Israel kritisiert den Papst
Aktualisiert

Israel kritisiert den Papst

Der Papst habe beim Sonntagsgebet die Terrorattacken in England, Ägypten, im Irak und in der Türkei verurteilt, Anschläge in Israel dabei aber nicht erwähnt.

«Es schreit zum Himmel», dass das Oberhaupt der Katholiken einen Terroranschlag in Israel in der vergangenen Woche übergangen habe, teilte das israelische Aussenministerium gestern mit.

«Abgesehen vom moralischen Vakuum kann es möglicherweise als Billigung terroristischer Akte gegen Juden verstanden werden», hiess es in der Mitteilung weiter. Man habe von Joseph Ratzinger, der die Bedeutung der Beziehungen zwischen der Kirche und dem jüdischen Volk betont hat, ein anderes Verhalten erwartet.

Der Vatikan wies die Vorwürfe zurück: Der Papst habe am Sonntag ausdrücklich von den Anschlägen «der vergangenen Tage» gesprochen. Ansonsten habe er aber stets auch Anschläge gegen Israel verurteilt. Israel und der Vatikan haben seit 1993 wieder diplomatische Beziehungen.

(SDA)

Deine Meinung