Israel lässt sich (noch) nicht provozieren
Aktualisiert

Israel lässt sich (noch) nicht provozieren

Trotz vereinzelter Verstösse gegen die vereinbarte Waffenruhe im Gazastreifen will sich Israel weiter zurückhalten.

Das bekräftigte Ministerpräsident Ehud Olmert am Dienstagabend, nachdem palästinensische Extremisten zwei Raketen auf Israel abgefeuert hatten.

Es sei ein wenig frustrierend, dass der Beschuss nicht gestoppt worden sei, erklärte Olmert. Er hoffe, dass auch die Palästinenser ihre Verpflichtungen aus der am Wochenende erzielten Waffenstillstandsvereinbarung erfüllten. Verteidigungsminister Amir Perez warnte aber, die Geduld habe irgendwann ein Ende. Wer einer Waffenruhe zustimme, müsse auch in der Lage sein, sie umzusetzen. (dapd)

Deine Meinung