Aktualisiert 20.06.2008 15:44

AtomstreitIsrael probt Angriff auf Iran

In einem Grossmanöver mit mehr als 100 Kampfjets hat die israelische Luftwaffe offenbar einen Erstschlag auf iranische Atomanlagen simuliert.

Die Streitkräfte wollten diesen Bericht der «New York Times» am Freitag weder bestätigen noch dementieren. Das Militär «trainiert regelmässig für die unterschiedlichsten Einsätze, um auf die Herausforderungen vorbereitet zu sein, die sich aus einer Bedrohung Israels ergeben könnten», hiess es in einer in Jerusalem veröffentlichten Erklärung. Regierungssprecher Mark Regev wollte dem nichts hinzufügen.

Dem Zeitungsbericht zufolge fand das Grossmanöver Anfang Juni über dem östlichen Mittelmeer statt. Mehr als 100 Kampfflugzeuge vom Typ F-15 und F-16 seien beteiligt gewesen. Sie hätten dabei eine Strecke von rund 1500 Kilometern zurückgelegt, was etwa der Entfernung zur iranischen Atomanlage Natans entspreche. Der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert hat einen Angriff auf den Iran nicht ausgeschlossen, sollte der Atomstreit mit Teheran nicht auf diplomatischem Wege beigelegt werden können.

Der Militärexperte Martin Van Creveld von der Hebräischen Universität in Jerusalem erklärte, die Vorbereitungen für einen etwaigen Angriff auf den Iran liefen schon seit langem. Israel würde es niemals hinnehmen, dass Teheran in den Besitz von Atomwaffen gelangen könnte. Ein Luftangriff auf Natans würde diese wichtige Anlage zweifellos lahmlegen. Er könnte das iranische Atomprogramm allerdings kaum stoppen, ist Van Creveld überzeugt.

Russland warnt vor Gewalt gegen Teheran

Die «New York Times» zitierte in ihrem Bericht einen Beamten des US-Verteidigungsministeriums mit der Aussage, das Manöver der israelischen Luftwaffe sei eine bewusste Demonstration der Stärke gewesen. Ferner habe Israel den USA und dem Rest der Welt zeigen wollen, dass man notfalls zu einem Alleingang bereit wäre.

Der russische Aussenminister Sergej Lawrow warnte eindringlich vor einem Militärschlag gegen den Iran. Es gebe keinerlei Beweise dafür, dass Teheran wirklich nach Atomwaffen strebe. Stattdessen sollte der Iran im Dialog dazu gebracht werden, mit der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) zu kooperieren, erklärte Lawrow in Moskau. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.