Grab von Rachel: Israel sauer auf die UNESCO
Aktualisiert

Grab von RachelIsrael sauer auf die UNESCO

Aus Protest gegen die Bezeichnung des Grabes der biblischen Figur Rachel als Moschee hat Israel seine Zusammenarbeit mit der UNESCO abgebrochen.

Soldaten beim Grab von Rachel.

Soldaten beim Grab von Rachel.

Die Kooperation werde erst wieder aufgenommen, wenn die UNO-Kulturorganisation ihre Erklärung zurücknehme, teilte das Aussenministerium mit.

Die UNESCO hatte in der Erklärung das in Bethlehem gelegene Grab auch als Moschee bezeichnet. Die Erklärung schade dem Friedensprozess im Nahen Osten wie auch dem Ruf der Organisation, teilte das Aussenministerium am Mittwoch mit.

Das Gebäude im Westjordanland, das der Tradition zufolge die Grabstätte Rachels ist, gilt den Juden als drittheiligste Stätte. Zugleich wird das Gebäude jedoch von den Muslimen als Moschee betrachtet.

Die UNESCO sprach in einer Erklärung zu den besetzten palästinensischen Gebieten vom 21. Oktober daher von der «Moschee Bilal Bin Rabah/Grab von Rachel in Bethlehem». Das Gebäude steht seit 1967 unter israelischer Kontrolle, Muslime dürfen nicht mehr dort beten.

(sda)

Deine Meinung