Israel will in Ost-Jerusalem 20'000 neue Wohnungen bauen
Aktualisiert

Israel will in Ost-Jerusalem 20'000 neue Wohnungen bauen

Israel erwägt den Bau von 20'000 neuen Wohnungen im arabischen Ost-Teil Jerusalems. Vorgesehen sind drei eigenständige jüdische Siedlungen.

Diese sollten in Gebieten errichtet werden, die Israel nach dem Krieg 1967 besetzt hatte. Im Ostteil Jerusalems leben bereits etwa 200 000 Juden unter 230 000 Palästinensern. Die Palästinenser wollen das Land als Teil eines eigenen Staates.

Das nun bekannt gegebene Vorhaben muss den Angaben nach noch von verschiedenen Instanzen gebilligt werden. Bis zur Umsetzung könnten daher Jahre vergehen.

Der palästinensische Chef-Unterhändler Saeb Erekat verurteilte die israelischen Pläne. Sie stünden den bisherigen Bemühungen entgegen, den Friedensprozess neu zu beleben. «Die israelische Regierung muss sich entscheiden zwischen Siedlungen und Frieden. Beides können sie nicht haben.»

(sda)

Deine Meinung