Aktualisiert 31.01.2005 13:08

Israeli beschiessen Mädchen mit Panzer

In einer UN-Schule im Gazastreifen ist am Montagmorgen ein Mädchen erschossen worden.

Nach palästinensischen Angaben wurde die Zehnjährige von einem Panzer beschossen und am Kopf getroffen. Ein zweites Kind sei verletzt worden. Nach UN-Angaben war zunächst nicht klar, woher die Schüsse kamen. Die israelische Armee teilte mit, der Vorfall im Rafah-Flüchtlingslager im südlichen Gazastreifen werde untersucht.

Es war die zweite Schiesserei in Rafah in zwei Tagen und eine neue Belastung für die Waffenruhe zwischen Israel und den radikalen palästinensischen Gruppen. Am Sonntag hatten israelischen Soldaten einen 65 Jahre alten Mann erschossen, der sich einem Armeeposten in Rafah näherte. Die palästinensische Führung hat in der letzten Woche im Gazastreifen mehrere Tausend Polizisten stationiert, um die Angriffe von Extremisten auf jüdische Siedlungen und israelische Stützpunkte zu verhindern.

Ein Sprecher der UN-Flüchtlingsorganisation UNRWA, Paul McCann, bestätigte die Schiesserei am Montag. «Dies ist der fünfte Vorfall, in dem Kinder aus unserer Schule verletzt wurden», sagte er. In den vergangenen vier Jahren wurden hunderte von palästinensischen Kindern verletzt, oftmals im Konflikt zwischen Steinwerfern und israelischen Truppen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.