Aktualisiert 22.12.2003 19:57

Israels Heereschef droht Soldaten mit Entlassung

Israels Heereschef Mosche Jaalon droht 13 Elitesoldaten mit der Entlassung, wenn sie ihre Kritik an der Militärtaktik in den besetzten Gebieten nicht zurückziehen.

Die Soldaten und Offiziere der angesehenen Kommandoeinheit Sayeret Matkal hatten in einem Brief an Regierungschef Ariel Scharon angekündigt, ihren Dienst zu verweigern (20 Minuten berichtete). Grund sei die Sorge um die Zukunft Israels als demokratischem, zionistischem und jüdischem Staat. «Wir können nicht mehr beiseite stehen. Heute sagen wir: Wir werden nicht helfen, Millionen Palästinensern ihre Menschenrechte vorzuenthalten. Wir werden nicht Schutzwall für die Siedlungskampagne sein», hiess es in dem Schreiben der Elitesoldaten.

Die Erklärung folgte drei Monate nach einer Dienstverweigerung von Piloten der israelischen Luftwaffe, die weitere Angriffe auf Ziele

in den Palästinensergebieten abgelehnt hatten.

Heereschef Jaalon sagte am Militärradio, jeder, der den Brief unterzeichnet habe, müsse sich vor seinem direkten Vorgesetzten verantworten. Er werde die Chance erhalten, die Meinungsäusserung zurückzunehmen. Tue er dies nicht, werde er aus dem Dienst entlassen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.