ISS macht Schirm zu
Aktualisiert

ISS macht Schirm zu

Per Fernbedienung hat die NASA mit dem Einholen der alten Sonnensegel der Internationalen Raumstation begonnen. Ein Knick in dem Segel bereitet den Ingenieuren jedoch Probleme.

NASA-Flugdirektor John Curry verglich die Aufgabe mit dem Zusammenfalten einer Strassenkarte: «Eine Karte kann man nie wieder so zusammenfalten, wie man sie gekauft hat. Das geht einfach nicht.» Und tatsächlich bereitete ein Knick in dem Segel den Ingenieuren Probleme, sie setzten ihre Arbeit aber nach kurzer Unterbrechung fort.

Die alten Sonnensegel müssen mindestens zu 40 Prozent zusammengefaltet werden, um Platz für die neuen Segel zu machen. Diese hatte die Raumfähre «Atlantis» im September zur ISS gebracht. Die NASA hofft, die alten Segel nach der fünf Stunden dauernden Prozedur in einer 53 Zentimeter grossen Box verstauen zu können. Wenn sie nicht richtig gefaltet werden können, will die NASA zu einem späteren Zeitpunkt einen Aussenbordeinsatz anordnen, um sie manuell einzuholen.

Bei Aussenbordeinsätzen am Donnerstag und Samstag wollen die Astronauten die Raumstation an die neuen, rotierenden Sonnensegel anschliessen, die eine leistungsfähigere Stromversorgung garantieren sollen. (dapd)

Deine Meinung