«Das Supertalent»: Ist Bohlens Favorit ein Trinker und Schläger?
Aktualisiert

«Das Supertalent»Ist Bohlens Favorit ein Trinker und Schläger?

Wenn er seine Mundharmonika spielt, sind Millionen von TV-Zuschauern zu Tränen gerührt. Aber seine Ehefrau hat Michael Hirte angeblich von einer brutaleren Seite kennengelernt.

Jaqueline Hirte (42) sagt über ihren Ehemann: «Michael hat zwei Gesichter», so die Sozialhilfe-Empfängerin gegenüber der deutschen «Bild». Im August reichte sie Strafanzeige gegen den Publikumsliebling ein - wegen Körperverletzung.

Ihre Anschuldigungen haben es in sich. Hirte habe mit dem Ellbogen ins Gesicht geschlagen. Er sei ein Trinker. Nach den brutalen Geschehnissen sei sie zu ihrer Freundin geflüchtet und habe die Scheidung eingereicht.

Inzwischen leben die 42-Jährige und ihr neuer Freund in Potsdam. Sechs Jahre lang waren sie und der Mundharmonika-Mann ein Paar, am Anfang auch glücklich. Doch was sie zu erzählen hat, klingt nicht nach schönen Erinnerungen. Sie behauptet: Als Michael zu trinken begann, fing alles an: «Es wurde immer schlimmer. Er trank den Schnaps wie Wasser. Im Rausch randalierte er nackt im Treppenhaus», zitiert das Blatt Jaqueline Hirte.

Und was sagt der TV-Liebling zu den Vorwürfen? Die Strafanzeige seiner Frau gibt Hirte laut «Bild» unumwunden zu. Hingegen bestreitet er die Vorwürfe seiner Frau, das sei «alles eine Lüge». Sie wolle sein «Leben kaputtmachen», gönne ihm seine Karriere nicht.

Dann dreht der «Supertalent»-Kandidat den Spiess um und beschuldigt seine Frau: Sie habe ihn rumkommandiert und beschimpft. Und als sie aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen sei, wollte sie angeblich «drei Schläger auf ihn hetzen», wie «Bild» berichtet.

Ob die Wahrheit, die wohl irgendwo in der Mitte liegt, vor Gericht ans Tageslicht kommen wird? Michael Hirte wird das vermutlich nicht zu sehr interessieren. Vor allem, seit er den Sprung ins Finale der Casting-Show geschafft hat (20 Minuten Online berichtete).

Deine Meinung