Aktualisiert 25.09.2014 10:13

Nationalpark im SRF

Ist das noch Service public?

Seit dem frühen Morgen sendet das SRF aus dem Schweizer Nationalpark. Anlass ist der 100. Geburtstag des einzigartigen Naturreservats. Wir haben während 15 Minuten reingezappt.

von
lme

«Netz Natur» und das Wissensmagazin «Einstein» haben sich zum Ziel gesetzt, die Tiere und Pflanzen des Nationalparks live auf den Bildschirm zu bringen. Das Moderationsteam von «Einstein», Kathrin Hönegger und Tobias Müller, berichtet live mitten aus dem Nationalpark im Engadin.

Für das Schweizer Fernsehen bietet der Nationalpark offenbar genug Spannung, um während eines ganzen Tages das Programm auf eine Karte zu setzen. Wir haben uns zufällig 15 Minuten Sendezeit herausgepickt und geschaut, was die Schweiz auf ihrem Haussender zu sehen bekommt:

10.34 Die Nationalpark-Wild-Cam zeigt ein süsses Bambi, das in einem Tümpel badet. Kein Kommentar, keine Kamerabewegung. Nicht weiter verwunderlich. Sind die Kameras doch versteckt.

Schnitt.

10.37 Ein junger Hirsch grast. Aufgenommen mit einer Nachtsichtkamera.

10.38 Er grast immer noch.

10.38 Noch immer grast der Hirsch.

10.39 Der Hirsch ist aus dem Bild gelaufen. Wahrscheinlich grast er weiterhin.

Schnitt.

10.40 Ein Rehlein tollt im Tümpel herum. Herzig.

10.41 Das Rehlein hat den Tümpel verlassen und dreht sich wie verrückt im Kreis. Es scheint Spass zu haben.

10.43 Die Ereignisse überschlagen sich. Plötzlich sind drei Rehe im Tümpel, dann gesellt sich ein viertes dazu.

10.44 Die herzigen Tiere können sich nicht entscheiden - baden, spielen, bleiben oder gehen. Immer wieder springen sie aus dem Bild, rennen wieder ins Bild. Es scheint, als spielten sie Fangen.

10.46 Jetzt sind alle weg. Weit hinten sieht man ein Tier grasen.

Einblender: Wie wilde Tiere wirklich sind. Die besten Aufzeichnungen automatischer Kameras aus dem Nationalpark.

10.47 Ein Rehlein ist zurück und steht im Tümpel, ganz nah bei der Kamera. Es hat sich hingelegt und badet. Ganz entspannt.

10.48 Gemein! Das gemütlich badende Geschöpf wurde von einem Gspändli verjagt.

10.50 Wildes Reh-Fangis im Hintergrund. Was diese Tiere doch für eine Ausdauer haben!

10.52 Die 15 Minuten sind vorbei.

Der Fairness halber halten wir fest - ausserhalb unserer 15 Minuten wurde dann und wann auch einmal gesprochen und analysiert.

Jetzt sind Sie an der Reihe: Ist das grosse SRF-Naturspektakel gerechtfertigt? Oder eben doch viel Lärm um nichts? Machen Sie mit bei unserer Umfrage und geben Sie Ihre Meinung im Talkback kund.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.