Aktualisiert 09.10.2012 06:39

Fifa machts möglichIst die Nati bald besser als Brasilien?

M x I x T x C = P!?! - Diese Formel könnte Brasiliens Übel werden. In einem Monat kann die Schweiz in der Weltrangliste an der Seleção vorbeiziehen. Das ist kein Witz, sondern Mathematik.

von
Sandro Compagno

Ruhe! – Setzen! Nehmen Sie bitte einen Schreibblock hervor. Also: Am letzten Donnerstag veröffentlichte der Fussball-Weltverband Fifa seine neue Weltrangliste. Welt- und Europameister Spanien führt vor Deutschland und Portugal. Die Schweiz wird neu auf Rang 15 geführt, einen Platz hinter Brasilien. Einen Platz hinter dem fünffachen Weltmeister!?

Grund für 20 Minuten, einen vertieften Blick in die etwas kryptische Berechnung dieser Weltrangliste zu werfen, die zwar fragwürdige Resultate liefert, aber beispielsweise ausschlaggebend ist für die Topfeinteilung bei Auslosungen. Die Formel lautet – schreiben Sie bitte mit! – M x I x T x C. Übersetzt: Match x Importance x Team x Confederation ergibt die Punktzahl (siehe Infobox).

Warum Brasilien weiter abrutscht

Stellen wir uns vor, die Schweiz würde am Freitag in der WM-Ausscheidung tatsächlich gegen Norwegen gewinnen, ergäbe das folgenden Punktezuwachs: 3 (Sieg) x 2,5 (WM-Ausscheidung), x 174 (200 minus Position Norwegen) x 1 (Uefa) = 1305 Punkte. Gleichzeitig fallen früher gewonnene Punkte aus der Wertung. Das passiert auch den Brasilianern, die gegen den Irak (Nr. 80) testen und dort maximal 310 Punkte gewinnen können. Siegt die Schweiz gegen Norwegen und holt am Dienstag auf Island einen Punkt, zieht sie in jedem Fall an Brasilien vorbei.

Dann ist es amtlich: Eren Derdiyok ist besser als Neymar. Und hier liegt die grösste Schwäche der ausgeklügelten Formel: Brasilien bestreitet bis zur Heim-WM 2014 nur noch Testspiele, die kaum Punkte abwerfen. Die Seleção dürfte bis Turnierbeginn sogar aus den Top 20 abrutschen.

Die Weltrangliste

M = Match:

3 Punkte gibt es für einen Sieg,

2 Punkte für einen Sieg im Elfmeterschiessen,

1 Punkt für ein Unentschieden oder eine Niederlage im Elfmeterschiessen,

0 Punkte für eine Niederlage.

I = Importance: Je nach Wichtigkeit wird die Partie mit verschiedenen Faktoren gewichtet:

1,0 für Freundschaftsspiele,

2,5 für Qualifikationsspiele (WM, EM),

3,0 für Endrunden an Kontinental-Wettkämpfen (z.B. EM),

4,0 für WM-Spiele.

T = Team: Die Stärke des Gegners wird einbezogen.

Der Faktor ist 200 minus die Weltranglistenposition der gegnerischen Mannschaft. Ist der Gegner auf Platz 1, wird der Faktor auf 200 gesetzt. Ab Position 150 erhalten alle Gegner den minimalen Faktor 50.

C = Confederation: Die Stärke des Verbandes wird berücksichtigt:

1 Punkt für Uefa (Europa) und Conmebol (Südamerika)

0,88 Punkte für Concacaf (Nord- und Mittelamerika)

0,86 Punkte für (CAF) Afrika und AFC (Asien)

0,85 Punkte für (OFC) Ozeanien.

P = Points: Die Punktzahl.

Aus den Ergebnissen aller Spiele einer Nationalmannschaft wird dann der Punktedurchschnitt eines Kalenderjahres gebildet. Die Einzelergebnisse werden nach zwölf Monaten abgewertet und fallen nach vier Jahren komplett aus der Wertung.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.