Probleme in der Defensive und Chancen vergeben - Die Nati besiegt die USA mit 2:1 – muss sich für die EM aber steigern

Probleme in der Defensive und Chancen vergebenDie Nati besiegt die USA mit 2:1 – muss sich für die EM aber steigern

Die Schweizer Nati traf am Sonntagabend in ihrem ersten von zwei EM-Vorbereitungsspielen auf die USA. Überzeugt hat die Schweiz nicht, aber mit 2:1 gewonnen.

von
Florian Osterwalder
Schweiz
2 : 1
USA
Steven Zuber trifft zur 2:1-Führung

Steven Zuber mit dem 2:1 für die Schweiz. (Video: SRF 2)

Im ersten von zwei Vorbereitungsspielen auf die Europameisterschaft stellte sich am Sonntag die Frage: Wie gut ist die Nati schon in EM-Form? Das Spiel gegen die USA zeigte, dass Coach Vladimir Petkovic und das Team noch Arbeit vor sich haben – besonders in der Defensive. Bereits nach fünf Minuten der Schock: Drei Schweizer waren nur Zuschauer, wie ein US-Spieler in den Strafraum flankte. Die Flanke kam zwar nicht an, Nico Elvedi reagierte aber mit einer unglücklichen Abwehraktion und schoss den Ball direkt in die Füsse von Sebastien Lletget, der zum 1:0 für die USA traf.

Nur wenige Minuten später folgte jedoch die Antwort der Nati: Silvan Widmer mit einer starken Flanke auf Ricardo Rodriguez. Dieser nahm den Ball an und schoss ihn von ausserhalb des Strafraums ins Tor. In der Folge bekundete die Schweizer Verteidigung grosse Mühe mit dem sehr hohen Pressing des US-Teams. Mit dem Aufbauspiel kamen sie teilweise nicht mal richtig aus dem eigenen Strafraum und wussten sich nur mit langen, ungenauen Bällen oder sehr riskanten Dribblings zu helfen, die auch ins Auge hätte gehen können. Teilweise wirkte die Defensivarbeit sowie die Zuordnung der drei Innenverteidiger Benito, Schär und Elvedi gar chaotisch. Immer wieder kamen US-Spieler frei im Schweizer Strafraum zum Ball und prüften Nati-Goalie Sommer.

Harmlose Schweizer in der Offensive

Gegen Vorne ging kaum mehr etwas, obwohl sich aufgrund des hohen Pressings der Amerikaner die eine oder andere gute Konterchance hätte ergeben können. Dann in der 40. Minute war plötzlich Aufregung im Strafraum der Amerikaner. Silvan Widmer schoss den Ball an die Hand von Barcelona-Star Sergino Dest. Der Schiedsrichter entschied auf Penalty, Rodriguez trat zu seinem zweiten Goal an – doch er verschoss kläglich neben das Tor.

In der Halbzeit reagierte Coach Petkovic in der Defensive, wechselte Benito und Elvedi aus. Auf das hohe Pressing der Amerikaner wurde aber weiterhin keine Antwort gefunden. Nach einem Fehlpass von Zuber traf BVB-Star Giovanni Reyna fast zum 2:1 für die USA. Immerhin: Die Nati-Stars begannen die Konterchancen besser auszuspielen. In der 54. Minute kam Breel Embolo zu einer Grosschance für die Schweiz: Der Gladbach-Stürmer stand alleine vor dem US-Tor, traf aber nur den Kopf des Goalies. Zwei Minuten später rannte Embolo wieder alleine aufs Tor – schoss aber erneut nur den Goalie an. In der 62. Minute die nächste gefährliche Embolo-Aktion im Strafraum der USA. Zwar traf er den Ball nicht richtig, doch der eingewechselte Steven Zuber machte es besser und schob den Ball aus fünf Meter problemlos zur 2:1-Führung für die Nati über die Linie.

Abstimmungsprobleme und Ungenauigkeiten

In der Schlussphase kamen die Schweizer noch zu weiteren guten Chancen, die sie aber nicht nutzen konnten. Erfreuliches Fazit aus der zweiten Halbzeit: Die eingewechselten Remo Freuler und Steven Zuber wussten zu überzeugen. Nach dem Spiel waren die Gefühle dann auch durchmischt. Fabian Schär, der von einer schweren Verletzung zurückkommt, sagte gegenüber dem SRF: «Ich bin froh kann ich wieder neunzig Minuten durchspielen ohne Schmerzen. Trotzdem war es heute kein guter Auftritt von uns. Wir wissen, dass wir uns in der Hinsicht auf die EM, enorm steigern müssen.»

Auch bei Nati-Goalie Yann Sommer tönt es ähnlich. «Wir haben intensive Tage hinter uns, eine strenge Trainingswoche, darum waren wir heute vielleicht nicht so frisch.» Für Nati-Trainer Vladimir Petkovic war es ein solides Spiel. «Wir hatten Abstimmungsprobleme und viele Ungenauigkeiten im Spiel. Dazu kam ein Gegner, der bis zur 95. Minute gerackert hat, sie haben es uns nicht leicht gemacht. Trotzdem war es ein solides Spiel von uns.» Dennoch muss die Nati noch eine Schippe drauflegen für die EM, damit die Schweiz die schwierige Gruppenphase überstehen kann. (wed)

Deine Meinung

Die Schweiz gewinnt mit 2:1

90: Das Spiel ist vorbei. Das Resultat ist besser als die Leistung auf dem Platz. Wir können glücklich sein, nur einen Gegentreffer kassiert zu haben. Die US-Boys hatten nämlich zahlreiche Chancen. Die Nati muss sich noch gewaltig steigern, wollen sie an der EM etwas reissen.

Zwei Minuten Nachspielzeit

90+: Es läuft bereits die Nachspielzeit im Kybunpark. Es sind noch knapp zwei Minuten zu spielen.

Einer der wenigen Lichtblicke!

Fassnacht kommt für Seferovic

85': Petkovic bringt für die letzten Minuten noch YB-Spieler Christian Fassnacht. Dieser begrüsst seinen Gegenspieler gleich mal mit seinen Stollen. Kann er trotzdem auch noch offensive Akzente setzen?

Seferovic vergibt Grosschance

83': Traumpass von Admir Mehmedi in die Gasse. Dort erläuft sich Seferovic den Ball und versucht einen Lob. Scheitert aber kläglich. Naja..

Topchance für Freuler

81': Zuber mit einem schönen Pass auf Freueler, der kommt im Sechzehner der Amis zum Abschluss. Er trifft den Ball aber nicht richtig und gibt diesem einen Drall, sodass er über den Kasten fliegt.

Abschluss Seferovic

80': Sascha Rufer würde jetzt sagen: Da war er, der Mann aus Sursee! Harris Seferovic mit einem Versuch. Sein Abschluss ist aber zu zentral und kein Problem für US-Keeper Horvath.

Wann sagt es endlich einer den Amis? Es heisst FOOTBALL nicht SOCCER!

Akanji hat der Abwehr gut getan

75': Seit Manuel Akanji im Spiel ist, scheint die Abwehr sich ein wenig gefestigt zu haben. Es ist zwar noch immer nicht alles sattelfest, jedoch schon um Längen besser als in der ersten Halbzeit.

Spiel hat an Fahrt verloren

72': Das Spiel hat an Fahrt verloren, es wird nur noch im Mittelfeld gekickt. Eigentlich müsste die Nati jetzt noch einen Gang höher schalten und sich Chancen herausspielen. Wäre auch für die Moral gut!

Petkovic wechselt weiter

68': Nati-Trainer Vladimir Petkovic wechselt munter weiter. Rodriguez geht raus, für ihn kommt Cömert. Zuvor hatte er schon Embolo aus dem Spiel genommen. Mehmedi geht für ihn jetzt auf Torjagd.

Tooor für die Schweiz

63': Und da ist die Führung für die Schweiz. Steven Zuber trifft nach einem Durcheinander in der amerikanischen Abwehr zur Führung. Zuerst verpasst Embolo, dann fällt der Ball Zuber vor die Füsse und dieser muss aus rund fünf Metern nur noch einschieben.

Wenigstens irgendeine Taktik

Nächste Gelegenheit für Embolo

57': Breel Embolo hat schon wieder die Führung auf dem Fuss. Er kann alleine auf US-Keeper Horvath loslaufen, dieser zeigt aber eine super Parade und fälscht den Schuss mit seiner rechten Hand ab. Weiter so Jungs, dann kommt das Tor noch!

Petkovic in der Pause so:

Embolo hat die Führung auf dem Fuss

55': Jetzt gehts rauf und runter. Die nächste gute Chance, dieses Mal aber für die Schweiz. Embolo umkurvt seinen Gegenspieler, scheitert aber am herausstürmenden Goalie der Amerikaner. Das war knapp!

Sargent verpasst knapp

53': Nun auch die erste gute Chance für die Amerikaner in der zweiten Halbzeit. Eine Flanke aus dem Halbfeld findet den Kopf von Sargent, dieser setzt ihn knapp am rechten Pfosten vorbei. Da wäre Sommer geschlagen gewesen.

Chance für Schär

48': Den darf er auch mal machen, der Fabian. Aus kürzester Entfernung setzt er seinen Kopfball über die Latte. Das hätte die 2:1-Führung sein müssen.

Da ist jemand hässig

Dreifach-Wechsel bei der Nati

46': Weiter gehts in St. Gallen. Vladimir Petkovic reagiert auf die schwache erste Halbzeit und bringt gleich drei neue Spieler. Mit Akanji möchte er wohl die nicht ganz sattelfeste Abwehr verstärken. Er ersetzt Elvedi. Auch neu im Spiel sind Zuber und Freuler. Sie ersetzen Shaqiri und Benito.