Polen: «Ist er wirklich der Könige würdig?»
Aktualisiert

Polen«Ist er wirklich der Könige würdig?»

Die geplante Beisetzung des verunglückten polnischen Präsidenten Lech Kaczynski auf dem Friedhof der Könige stösst auf Protest.

Die Demonstranten wollen den Präsidenten nicht mit den Königen begraben.

Die Demonstranten wollen den Präsidenten nicht mit den Königen begraben.

Rund 300 Menschen demonstrierten am Mittwochabend in Warschau dagegen, den zu Lebzeiten durchaus umstrittenen Staatschef im Dom der Wawel-Burg zu bestatten, der traditionellen Grabstätte der polnischen Könige. Sie trugen Transparente mit Aufschriften wie «Warschau für den Präsidenten, der Wawel für Könige» und «Ist er wirklich der Könige würdig?» bei sich.

«Der Wawel ist ein Platz für Könige, Dichter und die herausragendsten Polen», sagte die 25-jährigen Demonstrantin Katarzyna Markiewicz. «Herr Kaczynski war unser Präsident, und dies (sein Tod) ist eine nationale Tragödie, aber er sollte nicht auf dem Wawel sein. Das ist ein politisches Spiel.» Am Vorabend hatte in Krakau eine ähnliche Protestaktion stattgefunden.

In Polen wird nun befürchtet, dass es auch während der Beisetzung am Sonntag zu Protesten kommen könnte, wenn die ganze Welt zuschaut. Zu der Trauerfeier werden unter anderem US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundespräsident Horst Köhler und der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy erwartet.

Der Krakauer Erzbischof Stanislaw Dziwisz erklärte, er hoffe, dass die ganze Gesellschaft die Entscheidung akzeptieren werde. In solchen Zeiten müsse man zusammenstehen. «Spaltungen helfen niemandem.» Kaczynski war für seine konservative katholischen Einstellung bekannt, an seiner oft nationalistischen Politik gab es auch deutliche Kritik.

Kaczynski und seine Frau Maria Kaczynska waren am Samstag bei einem Flugzeugunglück in Russland ums Leben gekommen, das insgesamt 96 Menschen das Leben kostete. (dapd)

Stichwort: Die Wawel-Kathedrale in Krakau ist Teil einer mittelalterlichen Burganlage, die einmal die Residenz der polnischen Könige war. Von der UNESCO wurde der Wawel, wie die gesamte auf einem Berg über der Weichsel gelegene Anlage mit Schloss, zahlreichen Wirtschaftsgebäuden, Türmen und Toren genannt wird, zusammen mit der Krakauer Altstadt zum Weltkulturerbe erklärt. Der im 14. Jahrhundert erbaute Dom war Krönungs- und Grabesstätte der Könige. Heute ist die Kirche St. Stanislaus und Wenzel die Bischofskirche des Erzbistums Krakau. In der Nähe der Kathedrale findet sich auch eine Statue des Wawel-Drachen, der einer polnischen Sage nach in einer Höhle unter dem Wawelhügel gelebt haben soll. Die sogenannte Drachengrotte ist ein beliebtes Touristenziel.

Stichwort: Die Wawel-Kathedrale in Krakau ist Teil einer mittelalterlichen Burganlage, die einmal die Residenz der polnischen Könige war. Von der UNESCO wurde der Wawel, wie die gesamte auf einem Berg über der Weichsel gelegene Anlage mit Schloss, zahlreichen Wirtschaftsgebäuden, Türmen und Toren genannt wird, zusammen mit der Krakauer Altstadt zum Weltkulturerbe erklärt. Der im 14. Jahrhundert erbaute Dom war Krönungs- und Grabesstätte der Könige. Heute ist die Kirche St. Stanislaus und Wenzel die Bischofskirche des Erzbistums Krakau. In der Nähe der Kathedrale findet sich auch eine Statue des Wawel-Drachen, der einer polnischen Sage nach in einer Höhle unter dem Wawelhügel gelebt haben soll. Die sogenannte Drachengrotte ist ein beliebtes Touristenziel.

Stichwort: Die Wawel-Kathedrale in Krakau ist Teil einer mittelalterlichen Burganlage, die einmal die Residenz der polnischen Könige war. Von der UNESCO wurde der Wawel, wie die gesamte auf einem Berg über der Weichsel gelegene Anlage mit Schloss, zahlreichen Wirtschaftsgebäuden, Türmen und Toren genannt wird, zusammen mit der Krakauer Altstadt zum Weltkulturerbe erklärt. Der im 14. Jahrhundert erbaute Dom war Krönungs- und Grabesstätte der Könige. Heute ist die Kirche St. Stanislaus und Wenzel die Bischofskirche des Erzbistums Krakau. In der Nähe der Kathedrale findet sich auch eine Statue des Wawel-Drachen, der einer polnischen Sage nach in einer Höhle unter dem Wawelhügel gelebt haben soll. Die sogenannte Drachengrotte ist ein beliebtes Touristenziel.

Stichwort: Die Wawel-Kathedrale in Krakau ist Teil einer mittelalterlichen Burganlage, die einmal die Residenz der polnischen Könige war. Von der UNESCO wurde der Wawel, wie die gesamte auf einem Berg über der Weichsel gelegene Anlage mit Schloss, zahlreichen Wirtschaftsgebäuden, Türmen und Toren genannt wird, zusammen mit der Krakauer Altstadt zum Weltkulturerbe erklärt. Der im 14. Jahrhundert erbaute Dom war Krönungs- und Grabesstätte der Könige. Heute ist die Kirche St. Stanislaus und Wenzel die Bischofskirche des Erzbistums Krakau. In der Nähe der Kathedrale findet sich auch eine Statue des Wawel-Drachen, der einer polnischen Sage nach in einer Höhle unter dem Wawelhügel gelebt haben soll. Die sogenannte Drachengrotte ist ein beliebtes Touristenziel.

Stichwort: Die Wawel-Kathedrale in Krakau ist Teil einer mittelalterlichen Burganlage, die einmal die Residenz der polnischen Könige war. Von der UNESCO wurde der Wawel, wie die gesamte auf einem Berg über der Weichsel gelegene Anlage mit Schloss, zahlreichen Wirtschaftsgebäuden, Türmen und Toren genannt wird, zusammen mit der Krakauer Altstadt zum Weltkulturerbe erklärt. Der im 14. Jahrhundert erbaute Dom war Krönungs- und Grabesstätte der Könige. Heute ist die Kirche St. Stanislaus und Wenzel die Bischofskirche des Erzbistums Krakau. In der Nähe der Kathedrale findet sich auch eine Statue des Wawel-Drachen, der einer polnischen Sage nach in einer Höhle unter dem Wawelhügel gelebt haben soll. Die sogenannte Drachengrotte ist ein beliebtes Touristenziel.

Stichwort: Die Wawel-Kathedrale in Krakau ist Teil einer mittelalterlichen Burganlage, die einmal die Residenz der polnischen Könige war. Von der UNESCO wurde der Wawel, wie die gesamte auf einem Berg über der Weichsel gelegene Anlage mit Schloss, zahlreichen Wirtschaftsgebäuden, Türmen und Toren genannt wird, zusammen mit der Krakauer Altstadt zum Weltkulturerbe erklärt. Der im 14. Jahrhundert erbaute Dom war Krönungs- und Grabesstätte der Könige. Heute ist die Kirche St. Stanislaus und Wenzel die Bischofskirche des Erzbistums Krakau. In der Nähe der Kathedrale findet sich auch eine Statue des Wawel-Drachen, der einer polnischen Sage nach in einer Höhle unter dem Wawelhügel gelebt haben soll. Die sogenannte Drachengrotte ist ein beliebtes Touristenziel.

Stichwort: Die Wawel-Kathedrale in Krakau ist Teil einer mittelalterlichen Burganlage, die einmal die Residenz der polnischen Könige war. Von der UNESCO wurde der Wawel, wie die gesamte auf einem Berg über der Weichsel gelegene Anlage mit Schloss, zahlreichen Wirtschaftsgebäuden, Türmen und Toren genannt wird, zusammen mit der Krakauer Altstadt zum Weltkulturerbe erklärt. Der im 14. Jahrhundert erbaute Dom war Krönungs- und Grabesstätte der Könige. Heute ist die Kirche St. Stanislaus und Wenzel die Bischofskirche des Erzbistums Krakau. In der Nähe der Kathedrale findet sich auch eine Statue des Wawel-Drachen, der einer polnischen Sage nach in einer Höhle unter dem Wawelhügel gelebt haben soll. Die sogenannte Drachengrotte ist ein beliebtes Touristenziel.

Deine Meinung