Aktualisiert 11.06.2008 18:32

Frage der WocheIst es cool oder uncool, einen Rucksack zu tragen?

Vor einer Woche hätte ich gesagt: Rucksack, auf keinen Fall! Rucksäcke auf dem Rücken sieht man bei den Muttis auf dem Spielplatz.

von
Kerstin Netsch

Oder an der Uni im Pädagogikseminar. Taschen, dachte ich, sind viel toller. Man muss einfach ganz viele davon haben. In sämtlichen Grössen und Farben. Für alle Fälle. Und wenn man viel zu schleppen hat, dann halt zwei, eine grosse, die am Handgelenk baumelt, und eine, die man sich über die Schulter hängen kann. Das Vorurteil: Ein Rucksack ist plump, nerdig und sehr uncool. Man ist ja kein Wirbelsäulenpatient. Aber dann wurde ich eines Besseren belehrt, als ich diese gut gekleidete alte Dame an der Zürcher Bahnhofstrasse sah, die einen Rucksack von Longchamp auf dem Rücken spazieren führte. Das sah sehr schick und elegant aus. Ich mag auch die klassischen Falttaschen von Longchamp gern, weil diese absolut anpassungsfähig sind. Damit meine ich, dass sie an einer Bankerin spiessig aussehen, so wie es sein soll. Aber eben auch total hübsch an einem Mädchen, das am liebsten abgerockte Klamotten im Secondhand-Laden kauft — wo es auch die Tasche herhat. Ich hab meine von der Mama. Und den neuen Rucksack vom Longchamp-Shop an der Bahnhofstrasse. Meine Freundinnen waren total begeistert. Und es ist bequem geworden auf dem Fahrrad — seit meine Tasche nicht mehr von der Schulter rutscht oder am Lenker hängt.

Hast du Fragen zum Thema Lifestyle? Dann schicke ein E-Mail an Die Redaktion behält sich eine Antwort vor.

Hast du Fragen zum Thema Lifestyle? Dann schicke ein E-Mail an Die Redaktion behält sich eine Antwort vor.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.