Aktualisiert

Luxus-Villa gemietetIst Harvey Weinstein im Tessin untergetaucht?

Nach dem weltweiten Missbrauchsskandal soll der US-amerikanische Filmproduzent vor Paparazzi geflüchtet sein. In der Schweiz erhoffe er sich Privatsphäre.

von
kfi
1 / 15
Zahlreiche Frauen haben über ihn ausgepackt: Harvey Weinstein. (Archivbild)

Zahlreiche Frauen haben über ihn ausgepackt: Harvey Weinstein. (Archivbild)

Keystone/Richard Shotwell
«Ich hätte nicht mit ihm verheiratet sein wollen»: Matt Damon. (23. Oktober 2017)

«Ich hätte nicht mit ihm verheiratet sein wollen»: Matt Damon. (23. Oktober 2017)

Keystone/Jordan Strauss
«Da war mehr dran als an normalen Gerüchten»: Quentin Tarantino (l.) wusste nach eigenen Angaben von einigen Übergriffen von Harvey Weinstein (r.) auf Frauen – und tat nichts. (19. Oktober 2017)

«Da war mehr dran als an normalen Gerüchten»: Quentin Tarantino (l.) wusste nach eigenen Angaben von einigen Übergriffen von Harvey Weinstein (r.) auf Frauen – und tat nichts. (19. Oktober 2017)

AFP/Frederic J. Brown

Der 65-jährige Hollywood-Produzent ist zurzeit die am meisten diskutierte Person auf der Welt. Seit der Enthüllung des Weinstein-Skandals vergeht kein Tag, an dem sich nicht neue Missbrauchsopfer melden. Jetzt ist dem Filmproduzenten der Rummel um seine Person offenbar zu viel geworden.

Laut Proto Group, die Liegenschaften an VIPs vermittelt, soll sich Harvey Weinstein eine Villa im Kanton Tessin gemietet haben. Das schreibt Ticinonews.ch. Demnach habe der er die italienische Immobilien-Firma beauftragt, für sechs Monate ein passendes Anwesen zu finden. Das Tessin sei dabei «die beste Wahl» gewesen, weil seine Privatsphäre wegen eines Paparazzi-Verbots geschützt sei, heisst es weiter. 500'000 Dollar Miete soll die Immobilie in den Hügeln über Lugano kosten.

Die Information ist mit Vorsicht zu geniessen, die Firma von Immobilienunternehmer Alessandro Proto gilt als umstritten. Und eine offizielle Bestätigung gibt es nicht.

Beliebter Ruheort für Stars

Die Einwohnerkontrolle von Lugano habe denn auch keine Kenntnis von Weinsteins Anwesenheit, berichtet «Le Temps». Das muss aber nichts heissen: Weinstein könnte für seinen Aufenthalt von sechs Monaten mit einem Touristenvisum eingereist sein.

Das Tessin ist für viele internationale Stars ein beliebter Rückzugsort. Persönlichkeiten wie George Harrison oder Romy Schneider residierten bereits im südlichsten Teil der Schweiz.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.