Ist Mayer-Vorfelder am Ende?
Aktualisiert

Ist Mayer-Vorfelder am Ende?

Gerhard Mayer-Vorfelder steht offenbar vor dem Ende seiner dreijährigen Amtszeit als Präsident des Deutschen Fussball-Bundes (DFB).

Auf der ausserordentlichen Präsidiumssitzung des DFB am Montagabend in Frankfurt/Main wurde bekannt, dass der 59-jährige Finanzchef Theo Zwanziger auf dem DFB-Bundestag am 23. Oktober in Osnabrück für das Amt des Präsidenten kandidieren will, sofern er satzungsmässig vorgeschlagen wird.

Der 71-jährige Mayer-Vorfelder, der wegen seiner Alleingänge bei der Suche nach einem neuen Bundestrainer bei den meisten seiner Präsidiumskollegen in die Kritik geraten ist, will sich aber ebenfalls zur Wiederwahl stellen, sofern auch er vorgeschlagen wird. Dies gab der DFB am Dienstagmorgen nach der stundenlangen Mammutsitzung in der DFB-Zentrale offiziell als Ergebnis bekannt.

Am Montagabend hatte das DFB-Präsidium unter Vorsitz von Mayer-Vorfelder zunächst eine Task Force eingesetzt, um die Suche nach einem Nachfolger des zurückgetretenen Teamchefs Rudi Völler voranzutreiben. Der Kommission gehören neben Mayer-Vorfelder der 1. Vizepräsident und Ligachef Werner Hackmann, Franz Beckenbauer als Präsident des WM-Organisationskomitees 2006 und Generalsekretär Horst R. Schmidt an.

(si)

Deine Meinung