Publiziert

Verzicht aufs Australian OpenIst Mirka der Grund, weshalb Roger Federer nicht in Australien spielt?

Roger Federer wird nicht beim Australian Open spielen. Grund dafür ist aber nicht sein Fitnesszustand. Und auch keine Verletzung. Gerüchte besagen, dass Mirka nicht nach Australien wollte.

von
Nils Hänggi

Roger Federer verriet im Dezember, dass er sich noch nicht zu 100% fit fühlt.

Video: SRF

Darum gehts

  • Roger Federer tritt nicht beim Australian Open an.

  • Laut Federer-Manager Tony Godsick ist der Fitnesszustand der Grund.

  • Doch nun verrät der Leiter für Spielerverbindungen bei Tennis Australia, dass das nicht stimmt.

  • «Mirka war damit nicht einverstanden», sagt er.

Am 8. Februar startet das Australian Open. Nicht mit dabei: Der Schweizer Tennisstar Roger Federer. Das war bekannt, meldete dies doch Federer-Manager Tony Godsick kurz nach Weihnachten. Federer habe nach den zwei Operationen zwar starke Fortschritte mit seinem Knie und seiner Fitness gemacht, «nach Rücksprache mit seinem Team hat er jedoch entschieden, dass es langfristig die beste Entscheidung für ihn ist, nach dem Australian Open ins Wettkampftennis zurückzukehren», so Godsick damals.

Doch nun gibt es Meldungen darüber, dass das nicht stimmt. Es gibt Gerüchte darüber, dass Godsick nicht die Wahrheit sagte. Andre Sa, der Leiter für Spielerverbindungen bei Tennis Australia, verrät dem brasilianischen Portal «Bandsports» nämlich, dass Federers Knie nicht der Grund fürs Forfait sei. Sa sagt: «Der Hauptgrund für seinen Entscheid war die Quarantäne.» Die Teilnehmer des Australian Open müssen aufgrund der Pandemie schon zwei Wochen vor Turnierstart einreisen und sich für 14 Tage in Quarantäne begeben.

Ist der Fitnesszustand des 20-fachen Grand-Slam-Siegers also gar nicht ausschlaggebend für Federers Verzicht aufs erste Major-Turnier des Jahres? Die Aussagen von Sa lassen es zumindest vermuten.

Roger Federer wird nicht in Australien spielen. Ein Insider sagt, dass seine Frau nicht nach Australien wollte. 

Roger Federer wird nicht in Australien spielen. Ein Insider sagt, dass seine Frau nicht nach Australien wollte.

Foto: Getty Images

Federer wollte nicht, dass die Familie isoliert wird

So sagt der 43-jährige Ex-Profi (einst Weltnummer 55) weiter: «Ich habe vor einem Monat mit ihm gesprochen und er hatte zwei Möglichkeiten. Er hätte mit der ganzen Familie kommen können und sich mit ihnen in Quarantäne begeben. Das Problem ist aber, dass Mirka und ihre Kinder den Raum nicht hätten verlassen dürfen. Sie hätten 14 Tage im Zimmer bleiben müssen. Nur die Spieler dürfen raus, um zu trainieren. Die Familie muss im Zimmer bleiben. Mirka war damit nicht einverstanden.»

Und: «Die zweite Möglichkeit wäre gewesen, dass Federer alleine kommt. So wäre er allerdings bis zu fünf Wochen von seiner Familie getrennt gewesen. Federer sagte mir: ‹Ich bin 39, habe vier Kinder und 20 Grand-Slam-Titel. Die Zeiten, in denen ich für fünf Wochen von meiner Familie entfernt sein kann, sind vorbei›.»

Es steht also Aussage gegen Aussage. Sa sagt das, Godsick jenes. Und Federer selbst? Der schweigt. Doch wie dem auch sei: Lange müssen die Federer-Fans sowieso nicht mehr auf ein Comeback warten. Auch wenn der 39-Jährige nicht in Australien spielt. So meldete Godsick nach Weihnachten auch: «Ich werde in der kommenden Woche mit Gesprächen für Turniere beginnen, die Ende Februar beginnen.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
60 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Miky

07.01.2021, 19:10

Heisst Corona neu Mirka . So cool neue Name !

Ion Tiriac

07.01.2021, 19:06

Nein, der Grund sind die lausigen ON-Schuhe...

Lesen123456789

07.01.2021, 19:05

Komisch zu lesen, dass Federer Recht oder Unrecht hat mit seiner Begründung, da er zu diesen schweigt. Ich finde es nicht oke, dass andere sich dazu öffentlich äussern.