Aktualisiert 20.04.2007 09:03

«Ist Rasen männlich?»...

...fragt eine neue Anti-Raser-Kampagne. Zusätzlich zur Plakatkampagne werden an die Schulen Lehrmittel verteilt. Schon Schüler sollen auf die Problematik aufmerksam gemacht werden.

Finanziert wird das Präventionsprojekt vom Fonds für Verkehrssicherheit (FVS).

Ein rassiges Auto, eine junge Schöne, lasziv darüber gelehnt - wer kennt nicht die Werbebilder, die den Absatz von Autos fördern sollen. Die Anti-Raser-Kampagne nimmt das Motiv auf. Bloss: Das Auto ist demoliert und die kesse, miniberockte Dame hat eine Beinprothese. Die Unterschrift «Willkommen in der Realität» sagt das Nötige.

Während den beiden kommenden Wochen wird das Plakat in der ganzen Deutschschweiz ausgehängt, wie das NWSB am Freitag mitteilte. Es hat zusätzlich zusammen mit Schülerinnen und Schülern ein Lehrmittel mit DVD zum Thema Rasen und Risikoverhalten von Jugendlichen erarbeitet. Wie Projektleiter Lu Decurtins auf Anfrage sagte, wurden bereits rund 300 Exepmplare bestellt.

Die Plakatkampagne ist eine Ergänzung der NWSB-Arbeit mit Jugendlichen an Oberstufenklassen, Berufsschulen und Gymnasien zum Thema Rasen. Diese wurde vor einigen Monaten begonnen und soll bis auf weiteres fortgesetzt werden.

Anregung zur Kampagne waren Wettbewerbsarbeiten von Jugendlichen zum Thema. Ein neuer Wettbewerb sucht nun die kreativsten Anti- Raser-Slogans, -Plakate oder -Songs.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.