Automatenbetreiber: Ist Selecta ein Kult? Internes Video zeigt sektenhafte Szenen

Publiziert

AutomatenbetreiberIst Selecta ein Kult? Internes Video zeigt sektenhafte Szenen

Bereits zuvor war über «sektenartige Stimmung» in der Firma zu lesen, es gab viele Abgänge. Ein geleaktes Video scheint die Vorwürfe nun zu bestätigen.

von
Reto Bollmann
1 / 6
Bei Selecta soll eine sektenartige Stimmung, besonders unter den Kaderleuten, verbreitet werden.

Bei Selecta soll eine sektenartige Stimmung, besonders unter den Kaderleuten, verbreitet werden.

20min/Matthias Spicher
Ein geleaktes Video zeigt, wie die Teilnehmenden eines virtuellen Meetings Sätze aus dem sogenannten «Belief System» des Unternehmens gemeinsam aufsagen.

Ein geleaktes Video zeigt, wie die Teilnehmenden eines virtuellen Meetings Sätze aus dem sogenannten «Belief System» des Unternehmens gemeinsam aufsagen.

20min/Matthias Spicher
Ein Firmenleitfaden trägt den Titel«Selecta CULTure: Principles, values and our path to Greatness», was sich in etwa mit «Selecta-KULTur: Prinzipien, Werte und unser Weg zur Grossartigkeit» übersetzen lässt.

Ein Firmenleitfaden trägt den Titel«Selecta CULTure: Principles, values and our path to Greatness», was sich in etwa mit «Selecta-KULTur: Prinzipien, Werte und unser Weg zur Grossartigkeit» übersetzen lässt.

20min/Michael Scherrer

Darum gehts

  • Die vor zwei Jahren eingesetzte Führung von Selecta soll für sektenähnliche Zustände verantwortlich sein.

  • Bekannt ist etwa bereits ein Firmenleitfaden, der Mitarbeitende als Teil eines «Kults» bezeichnet.

  • Nun zeigt das Video eines virtuellen Meetings, wie Teilnehmende die Sätze eines «Glaubenssystems» gemeinsam aufsagen müssen.

Vor zwei Jahren hat der Inhaber der Schweizer Firma Selecta, die US-Private-Equity-Gesellschaft KKR, die Führung mit zwei neuen Köpfen besetzt: Die 79-jährige Wallstreet-Legende Joe Plumeri und der 41-jährige deutsche Manager Christian Schmitz sollten den kurz vor dem Konkurs stehenden Automatenhersteller wieder auf Vordermann bringen.

Die Zeitungen der CH Media (Bezahlartikel) haben bereits vor einem Monat darüber berichtet, wie das Arbeitsklima  bei Selecta für viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unzumutbar geworden sei, seit Konzernchef Schmitz eine «Angstkultur», besonders unter den Kaderleuten, eingeführt habe. Es fühle sich wie bei «Squid Game» an, lautete einer der Vorwürfe. Schmitz habe begonnen, eine «sektenartige Stimmung» zu verbreiten. Dies habe zu massenhaften Abgängen bei der Firma geführt.

Teilnehmende beten Inhalt von «Glaubenssystem» herunter

Nun ist ein Video an die Zeitungen der CH Media (Bezahlartikel) gelangt, das diese Vorwürfe zu untermauern scheint. Bei einem virtuellen Townhall-Meeting mit Plumeri und Schmitz, das vor einigen Tagen stattgefunden hat, beten alle Zuhörenden wie mit einer Stimme die Sätze des sogenannten «Belief Systems» des Unternehmens herunter.

Kannst du dich mit deiner Firmenkultur identifizieren?

Dies passt zum vor einem Monat bekannt gewordenen Firmenleitfaden, der von Manager Schmitz stammen soll und sich ebenfalls sehr sektenartig liest. Dieser trägt den Titel «Selecta CULTure: Principles, values and our path to Greatness», was sich in etwa mit «Selecta-KULTur: Prinzipien, Werte und unser Weg zur Grossartigkeit» übersetzen lässt.

«Teil von Selecta zu sein, ist wie Teil eines ‹Kults› zu sein»

Einige der Prinzipien aus dem Leitfaden lauten: «Teil von Selecta zu sein, ist wie Teil eines ‹Kults› zu sein – es ist der fanatische Glaube an das, was wir tun, und das totale Engagement dafür» oder «Jeder, der zu Selecta kommt, muss die Kultur, von der er kommt, vor der Tür ablegen.»

Schmitz bestätigt die Echtheit des Videos gegenüber CH Media. Er habe «vollstes Verständnis» dafür, wenn das «enge Korsett» und das «hohe Tempo» der Firma nicht zu jemanden passen. «Niemand muss für Selecta arbeiten. Aber bei unserer neuen Kultur gibt es keine Kompromisse», so Schmitz. 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

151 Kommentare