Publiziert

Wirkung nie bewiesenIst Zahnseide für die Katz?

In den USA ist eine Kontroverse um Zahnseide ausgebrochen. Grund: Die Gesundheitsbehörde zweifelt an ihrer Wirksamkeit.

von
jcg/heute.at
1 / 6
Aus den Richtlinien der US-Gesundheitsbehörde ist die seit 1979 bestehende Empfehlung für den Gebrauch von Zahnseide verschwunden.

Aus den Richtlinien der US-Gesundheitsbehörde ist die seit 1979 bestehende Empfehlung für den Gebrauch von Zahnseide verschwunden.

AP/Julio Cortez
So stand es in der 2010er-Version der Richtlinien: «... Zähne zu bürsten und Zahnseide zu benutzen, ist der wirksamste Weg, um Karies zu reduzieren.» (Quelle: Dietary Guidelines for Americans, 2010, Seite 48)

So stand es in der 2010er-Version der Richtlinien: «... Zähne zu bürsten und Zahnseide zu benutzen, ist der wirksamste Weg, um Karies zu reduzieren.» (Quelle: Dietary Guidelines for Americans, 2010, Seite 48)

Der Grund: Das Gesetz verlangt, dass die Empfehlungen wissenschaftlich untermauert sein müssen.

Der Grund: Das Gesetz verlangt, dass die Empfehlungen wissenschaftlich untermauert sein müssen.

AP/Julio Cortez

Bei jeder Dentalhygiene, bei jedem Zahnarztbesuch wird es gebetsmühlenartig wiederholt: Zähne werden nur richtig sauber, wenn nach der Zahnbürste auch noch die Zahnseide benutzt wird. Sonst drohten Karies und Plaque, heisst es jeweils. Doch stimmt das überhaupt?

Nachforschungen der Nachrichtenagentur AP haben Zweifel an der Empfehlung aufkommen lassen. AP forderte im Jahr 2015 vom US-Ministerium für Gesundheitspflege und Soziale Dienste Studienergebnisse für die Wirksamkeit von Zahnseide an. Doch statt einem Schreiben vom Ministerium gab es einen Brief von der Regierung mit brisantem Inhalt.

Darin stand, es gebe keinen wissenschaftlichen Beweis für die Wirksamkeit von Zahnseide. Noch im selben Jahr verschwand die seit 1979 gültige Empfehlung für Zahnseide in der Ernährungsleitlinie des US-Gesundheitsministeriums. In den USA müssen Empfehlungen von Gesetzes wegen wissenschaftlich belegt sein.

Eigene Recherche

Nun wollte es die AP genau wissen. Sie startete ihre eigenen Nachforschungen. Die Journalisten nahmen 25 Studien, die Zahnpflege mit und ohne Zahnseide verglichen, unter die Lupe. Und es zeigte sich: Belege für die Wirksamkeit von Zahnseide sind «schwach und unzuverlässig», weisen «geringe Qualität» und ein «moderates bis grosses Potential für eine systematische Messabweichung» auf. So der AP-Bericht.

Allerdings kommt es offenbar stark darauf an, wie man die Zahnseide anwendet. So zeigte sich bei der Überprüfung von sechs Studien, dass Profis durchaus etwas bewegen können. Demnach hatten Kinder, die während zwei Jahren jeweils an Schultagen ihre Zähne fachkundig mit Zahnseide gereinigt bekamen, ein 40 Prozent tieferes Risiko, ein Loch zu bekommen.

Die Wirksamkeit von Zahnseide konnte also bisher nicht klar belegt werden. Allerdings wurde sie auch nicht widerlegt. Damit gilt wie so oft das Sprichwort: «Nützts nicht, schadets nicht.»

Wie halten Sie es mit der Zahnseide? Nutzen Sie Zahnseide? Oder sind Ihre Zähne auch ohne bisher gesund geblieben?

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.