Italien bläst zur Jagd auf Steuerhinterzieher
Aktualisiert

Italien bläst zur Jagd auf Steuerhinterzieher

Italienische Promis im Visier des
Steueramts: Der Fiskus hat dieses
Jahr bereits 345 VIPs zu Strafen von bis zu 5 Millionen Euro
verdonnert.

Dies berichteten ges-tern italienische Medien. Zu den bestraften Prominenten zählt auch der Motorradrennfahrer Valentino Rossi, dem Steuerhinterziehung von bis zu 120 Mio. Euro vorgeworfen wird.

Der italienische Fiskus könnte rund 420000 italienischen Bürgern schlaflose Nächte bereiten, die in «Steuerpa-radiesen» Zuflucht vor dem hohen Steuerdruck in Italien gefunden haben. 350000 davon leben in der Schweiz.

Kann ein Italiener jedoch beweisen, dass er seinen Beruf ausschliesslich im neu gewählten Land ausübt, kann er eine Besteuerung nach dem System seines neuen Wohnsitzes beantragen.

Die Offensive des italienischen Finanzminis-ters ist Teil einer gross angelegten Kampagne gegen die landesweite Plage der Steuerhinterziehung. Italien bewegt sich auf einem der vordersten Plätze auf der Weltrangliste der Länder mit der höchsten Rate an Steuerhinterziehung.

Deine Meinung