Gruppe D: Italien fliegt nach Hause
Aktualisiert

Gruppe DItalien fliegt nach Hause

Der nächste Weltmeister muss die Koffer packen: Italien verliert gegen Uruguay mit zehn Mann 0:1 und scheidet in der Gruppenphase aus. Suárez mutiert mal wieder zum Beisser.

Der vierfache Weltmeister scheiterte im entscheidenden Gruppenspiel an Uruguay mit 0:1. Die Südamerikaner begleiten Costa Rica in den Achtelfinal.

Es war lange Zeit die taktisch geprägte Partie, die man erwarten musste. Italien hätte ein Unentschieden gereicht. Dementsprechend vorsichtig agierte die «Squadra Azzurra». Aber auch Uruguay erhöhte das Tempo erst nach dem Platzverweis gegen Claudio Marchisio. Der Mittelfeldspieler von Juventus Turin wurde für ein Foul etwas gar hart vom mexikanischen Schiedsrichter Marco Rodriguez in der 59. Minute mit der Rote Karte bestraft.

Die Italiener hielten sich auch in nummerischer Unterzahl lange Zeit gut. In der 81. Minute war es dann aber soweit. Nach einem Eckball traf Diego Godin mit dem Rücken zum entscheidenden 1:0. Zuvor war den Südamerikanern nicht viel gelungen. In der ersten Halbzeit scheiterten Luis Suarez und Lodeiro aus spitzem Winkel an Italiens Goalie Gianluigi Buffon. Auch ansonsten war Buffon auf der Höhe. Der 36-Jährige hielt gegen Suarez in der 66. Minute grandios. Nach dem Rückstand versuchten die Italiener noch den Ausgleich zu erzielen. Doch mit einem Spieler weniger war es fast ein Ding der Unmöglichkeit. Die beste Chance hatte Andrea Pirlo, als sein Freistoss knapp am Tor vorbeiflog. Gefährlich waren die Konter der Uruguayer, die sie aber schlecht ausspielten.

Für die Mannschaft von Cesare Prandelli ist das Out selbstredend eine bittere Enttäuschung, schliesslich war sie mit dem 2:1 gegen England ideal ins Turnier gestartet. Die Pleite gegen Costa Rica brachte sie plötzlich in Rücklage. Gegen Uruguay machte Italien lange Zeit einen abgeklärten Eindruck, war aber vom Referee sicher nicht bevorteilt. Nicht nur weil Marchisio vom Platz musste, sondern auch weil Suarez es nicht musste. Der Starstürmer der Uruguayer leistete sich nur zwei Minuten vor dem 1:0 eine Aktion, die zwingend einen Platzverweis hätte nach sich ziehen müssen: Er biss Giorgio Chiellini in die Schulter!

Italien - Uruguay 0:1 (0:0)

Das Dunas, Natal. - 39'570 Zuschauer. - SR Rodriguez (Mex). -

Tor: 81. Godin 0:1.

Italien: Buffon; Barzagli, Bonucci, Chiellini; Darmian, Verratti (75. Thiago Motta), Pirlo, Marchisio, De Sciglio; Immobile (71. Cassano), Balotelli (46. Parolo).

Uruguay: Muslera; Gimenez, Godin, Caceres; Alvaro Gonzalez, Lodeiro (46. Maxi Pereira), Arevalo Rios, Christian Rodriguez (78. Ramirez), Alvaro Pereira (63. Stuani); Suarez, Cavani.

Bemerkungen: Italien ohne De Rossi (verletzt). Uruguay ohne Lugano (verletzt). 59. Rote Karte gegen Marchisio.

Verwarnungen: 22. Balotelli (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 46. Arevalo (Foul). 77. De Sciglio (Foul). 92. Muslera (Unsportlichkeit).

Zum Liveticker im Popup (si)

Deine Meinung