Italien: Justizminister Mastella trat zurück
Aktualisiert

Italien: Justizminister Mastella trat zurück

Er war der unbeliebteste Minister
der Regierung Prodi. Jetzt ist Justizminister Clemente Mastella zurückgetreten – wegen Korruptionsvorwürfen gegen seine Frau.

Sandra Mastella, Ratspräsidentin der süditalienischen Region Kampanien, wird aktive Korruption vorgeworfen. Sie soll Schmiergelder vom Generaldirektor des Spitals der süditalienischen Stadt Caserta gefordert haben. Der Justizminis-ter reichte seinen Rücktritt aus Protest gegen den Haftbefehl ein, den die Staatsanwaltschaft gegen seine Frau erlassen hat. Diese ist bereits unter Hausarrest gestellt worden.

«Ich trete zurück, weil ich zwischen der Liebe für meine Familie und der Macht eindeutig meine Familie wähle», sagte Mastella, Chef der christdemokratischen Splitterpartei Udeur. Er bezeichnete sich als Opfer einer Verfolgungskampagne seitens der Justizbehörden.

Das Ehepaar Mastella sorgte immer wieder für Schlagzeilen. Gegen den Justizminister waren in den vergangenen Monaten Ermittlungen im Zusammenhang mit einer «Geheimloge» eingeleitet worden, die sich an Hilfsprogrammen der EU bereichert haben soll.

Deine Meinung