Italien nimmt Abschied von Pavarotti
Aktualisiert

Italien nimmt Abschied von Pavarotti

Die Menschen drängten sich in der Früh vor der Kathedrale von Modena, um den aufgebahrten Opernstar Luciano Pavarotti zu sehen.

Wie das italienische Fernsehen berichtete, erwiesen seit dem Tod des Sängers am vergangenen Donnerstag zehntausende Bewunderer Pavarotti die letzte Ehre. Auch Staatspräsident Giorgio Napolitano war in die Kathedrale gekommen.

Die Beerdigung am Nachmittag werde «beinahe wie ein Staatsbegräbnis ausfallen», berichtete die römische Zeitung «La Repubblica». Neben Ministerpräsident Romano Prodi und mehreren Ministern der italienischen Regierung werden auch Künstler aus aller Welt erwartet, unter anderem Bono, Bandleader der Popgruppe U2.

Bei der Trauerfeier im Dom werden der italienische Tenor Andrea Bocelli und die aus Bulgarien stammende Sopranistin Raina Kabaiwanska singen. Zum Abschluss der Zeremonie werden Maschinen der italienischen Kunstflugstaffel «Frecce Tricolori» Modena überfliegen. Vor dem Dom können tausende Fans die Trauerfeier auf Videoleinwänden verfolgen.

Der 71-jährige Pavarotti war nach einem Krebsleiden am Donnerstag in seiner Heimatstadt Modena gestorben. Seit dem Tod von Papst Johannes Paul II. im April 2005 hatte es in Italien nicht mehr eine solche öffentliche Anteilnahme und Trauer gegeben.

(sda)

Deine Meinung