Italien: Veltroni plant Vorwahlen à la USA
Aktualisiert

Italien: Veltroni plant Vorwahlen à la USA

Der Premierkandidat des italienischen Mitte-Links- Lagers, Walter Veltroni, will die Kandidaten für die Parlamentswahl nach US-Vorbild ernennen lassen.

Erstmals in Italien sollen die Anhänger einer Partei die Kandidaten wählen können. An den Vorwahlen werden voraussichtlich die 3,5 Millionen Italiener teilnehmen, die an den Vorwahlen für die Wahl des PD-Chefs am 14. Oktober teilgenommen hatten.

«Steuern runter, Gehälter rauf»

Am kommenden Samstag will PD-Chef Veltroni offiziell sein Programm für die vorgezogenen Parlamentswahlen vorstellen. Einige Grundlinien des Wirtschaftsprogramms wurden bereits bekanntgegeben. «Steuern runter, Gehälter rauf», lautet das Motto.

Mit einem im sozialdemokratischen Sinne stark geprägten Wirtschaftsprogramm hofft Veltroni, die Stimmen der vielen Arbeitnehmer und Pensionisten zu gewinnen, die sich von der sinkenden Kaufkraft erdrosselt fühlen.

(sda)

Deine Meinung