Aktualisiert

Italiener lieben die Schweiz – die Schweizer die Berge

Bergferien lagen diesen Sommer bei den Schweizern voll im Trend. Aber auch die Italiener haben die Schweiz wieder entdeckt: Sie legten mit 12,3% so stark zu wie seit fünf Jahren nicht mehr.

«9, 5% mehr Schweizer als im Vorjahr haben diesen Sommer die Schweizer Berge besucht und den Bergorten unter dem Strich ein Plus von 2,7% beschert», teilte Schweiz Tourismus gestern mit. Insgesamt 1745500 Logiernächte buchten die Schweizer in den Bergen. Als Grund für diese Entwicklung wurde unter anderem die einmalige Wettersituation genannt.

Die Schweiz als Ferienziel zog diesen Sommer aber auch so viele Italiener an wie seit fünf Jahren nicht mehr: «Die Logiernächte der Italiener haben gegenüber dem Vorjahr um 12,3% auf 352400 zugenommen», so Oliver Kerstholt von Schweiz Tourismus. Dies sei zum Teil auf die Hitze zurückzuführen, bei der auch die Italiener die kühlen Berge dem Meer vorzogen. Durch die Stärkung des Euro sei die Schweiz aber auch nur wenig teurer geworden. Trotzdem machten die Italiener diesen Sommer nur 6,3% der ausländischen Touristen aus und liegen damit auf dem 4. Platz.

Auf Rang 1 befindet sich Deutschland mit einem Anteil von 28,7%, gefolgt von Grossbritannien (10,2%) und den USA (9,3%). Im Gegensatz zu Italien kamen aus diesen drei Ländern wegen der schleppenden Wirtschaftslage und dem Golfkrieg aber zwischen 3,9 und 11,4% weniger Besucher. Insgesamt gingen auch die Logiernächte in der Schweiz um 3,3% zurück.

Cornelia Stauffer

Deine Meinung