Ostukraine: Italienischer Journalist bei Slowjansk getötet
Aktualisiert

OstukraineItalienischer Journalist bei Slowjansk getötet

Der italienische Fotograf und sein Übersetzer wurden bei einem Angriff mit Mörser tödlich getroffen. Ein weiterer Journalist wurde verletzt ins Spital gebracht.

von
ale

Ein italienischer Fotograf und sein Übersetzer wurden am Samstag nahe der Separatistenhochburg Slowjansk durch Mörserbeschuss getötet. Es soll sich dabei um Andy Rocchelli handeln, er arbeitete in Andrejevka an einem Projekt, dies berichtet die ukrainische Nachrichtenagentur ITAR. Das italienische Aussenministerium hat die Meldung bestätigt.

Das Ministerium wurde nach eigenen Angaben von den ukrainischen Behörden über den Tod des 30-Jährigen informiert, der der Fotografenvereinigung Cesura angehörte.

Seit Wochen Kämpfe im Osten der Ukraine

Auch ein französicher Freelance-Journalist wurde bei dem Angriff verletzt. Er wurde mit einer Verletztung am Bein in ein Spital eingeliefert. Dieser berichtete laut italienischen Medien, dass die Journalisten und ein russischer Dolmetscher von Mörserfeuer getroffen worden seien, nachdem sie in einem Strassengraben in Deckung gegangen sind.

In der Ostukraine kämpfen seit Wochen prorussische Separatisten gegen die Übergangsregierung in der Hauptstadt Kiew. Bei den Gefechten wurden bereits zahlreiche Menschen getötet.

Heute sind Wahlen in der Ukraine

Bei der ukrainischen Präsidentenwahl haben im krisengeschüttelten Osten des Landes nur wenige Wahllokale geöffnet. Eine knappe Stunde nach Beginn sei die Stimmabgabe in 308 von insgesamt 2430 Wahlbüros im Gebiet Donezk möglich gewesen, teilte die von Kiew eingesetzte Verwaltung am Sonntag mit.

Es lägen allerdings noch nicht Informationen aus allen Teilen der Region vor. Im benachbarten Gebiet Lugansk könne vermutlich nur in zwei von zwölf Bezirken gewählt werden, hiess es. In der Region halten prorussische Separatisten zahlreiche Verwaltungsgebäude besetzt. Es kommt immer wieder zu Gefechten mit Regierungstruppen. (ale/sda)

Deine Meinung