Aktualisiert

Sohn in Schweden geohrfeigtItalienischer Politiker in Ferien verhaftet

Ein süditalienischer Politiker verbrachte drei Tage seiner Ferien in einem schwedischen Gefängnis. Sein Vergehen: Er ohrfeigte seinen Sohn, weil dieser mit der Wahl des Restaurants unzufrieden war.

Der italienischer Lokalpolitiker, Giovanni Colasante, ist während seiner Ferien in Stockholm verhaftet worden - offenbar, weil er beim Ohrfeigen seines zwölfjährigen Sohnes von der Polizei erwischt wurde.

Der 46-jährige Süditaliener war mit seiner Familie auf der Suche nach einem Restaurant, als er gemäss Medienberichten seinen Sohn ohrfeigte, weil dieser angeblich mit der Wahl des Lokals nicht einverstanden war.

Der Mann wurde festgenommen und verbrachte drei Tage in Haft. Er muss bis zu dem am 6. September geplanten Prozess in Schweden bleiben und befindet sich zurzeit in der italienischen Botschaft in Stockholm, wie italienische Medien berichteten.

«In Schweden sind die Gesetze strenger als bei uns, auch leichte Formen von Gewalt gegen Kinder werden wie Misshandlungen verfolgt. Ich bin sicher, dass Colasante bald freikommen wird», erklärte der Rechtsanwalt des Italieners, Giovanni Patruno.

Er bestritt, dass Colasante seinen Sohn geohrfeigt habe. Es sei lediglich zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen. Der Vorfall nährte in Italien eine Debatte über Erziehungsmassnahmen. (sda)

Deine Meinung