Aktualisiert 08.03.2004 15:29

Italiens Staatspräsident ruft Frauen zum Kinderkriegen auf

Die italienischen Frauen sollten nach Ansicht von Staatspräsident Carlo Azeglio Ciampi wieder mehr Kinder kriegen.

Die «leeren Wiegen» seien Italiens grösstes Problem, erklärte Ciampi am Montag zum Internationalen Frauentag.

«Eine Gesellschaft mit wenigen Müttern und Kindern ist zum Aussterben verurteilt», warnte das 83 Jahre alte Staatsoberhaupt. Die Politik müsse die Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass Frauen Familie und Beruf besser in Einklang bringen können, forderte Ciampi.

Dazu gehörten flexiblere Arbeitszeiten, mehr Kindergärten und bessere öffentliche Transportmittel. Italien gehört mit einem Durchschnittswert von nur 1,3 Kindern pro Familie zu den Ländern mit den weltweit niedrigsten Geburtenraten.

Das steht im Gegensatz zum Klischee der Kinder liebenden Italiener. Statistischen Berechnungen nach würde Italiens Bevölkerung bis 2050 von derzeit 57 Millionen auf 44 Millionen sinken, sollte die Geburtenrate nicht steigen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.