Schweizermeisterschaften: Ivo Rüegg im Vierer unangefochten
Aktualisiert

SchweizermeisterschaftenIvo Rüegg im Vierer unangefochten

An den Schweizer Bob-Meisterschaften in St. Moritz hat es auch im Vierer eine erfolgreiche Titelverteidigung gegeben.

Wie im letzten Jahr holte Ivo Rüegg Gold mit dem grossen Schlitten. Der Ausserschwyzer blieb in Abwesenheit seines härtesten Konkurrenten Beat Hefti unangefochten, obwohl er seinem angeschlagenen Top-Anschieber Cédric Grand eine Pause gönnte und an dessen Stelle Thomas Küttner einsetzte (neben den Stammkräften Roman Handschin und Patrick Blöchliger). Die Zweiten um Steuermann Daniel Schmid büssten bereits 78 Hundertstelsekunden ein, auf dem 3. Rang folgte die sehr routinierte Crew um Fredi Steinmann.

Hefti verzichtete einen Tag nach der erfolgreichen Titelverteidigung im Zweier auf einen Start mit dem Vierer, weil dem Appenzeller nicht genug fitte Anschieber zur Verfügung standen. Einzig Thomas Lamparter wäre einsatzbereit gewesen. Alex Baumann und Jürg Egger sind seit längerem verletzt, zudem ist seit kurzem Christian Aebli angeschlagen. Die besten Schweizer Bobfahrer reisen nun nach Deutschland an den Königssee, wo am nächsten Wochenende der Weltcup fortgesetzt wird. Nach Königssee ist wahrscheinlich bekannt, in welchen Formationen die Olympischen Spiele von Vancouver vorbereitet werden.

Sabina Hafner siegt bei den Frauen

Bei den Frauen triumphierte wie im Vorjahr und zum bereits vierten Mal an den Schweizer Meisterschaften Sabina Hafner. Sie legte mit Marina Gilardoni zweimal eine Laufbestzeit in die Bahn. In der Endabrechnung betrug der Vorsprung auf die Silbermedaillengewinnerinnen Fabienne Meyer/Hanne Schenk 18 Hundertstelsekunden. Für Olympia ist noch kein Schweizer Frauen-Team qualifiziert, es werden Top-6-Plätze im Weltcup benötigt. Die besten Chancen hat Hafner. Weiter dürfen sich Meyer und Maya Bamert (SM-Bronze) Hoffnungen machen, zerplatzt ist der Olympia-Traum für Isabel Baumann.

(si)

Deine Meinung