Aktualisiert 07.10.2014 12:45

Zombie-ComputeriWorm hat tausende Macs infiziert

Eine Schadsoftware namens iWorm hat weltweit tausende Apple-Computer angesteckt. Verbreitet wird der Wurm über das Bittorrent-Netz. Apple hat bereits reagiert.

von
tob
Laut den Antiviren-Experten von Dr. Web sind weltweit 18'5000 Macs mit der Schadsoftware infiziert worden.

Laut den Antiviren-Experten von Dr. Web sind weltweit 18'5000 Macs mit der Schadsoftware infiziert worden.

Die russische Antivirus-Firma Dr. Web hat laut eigenen Angaben eine Schadsoftware namens Mac.Backdoor.iWorm entdeckt. Laut den Angaben der Sicherheitsexperten wurde die Schadsoftware auf weltweit rund 18'500 Rechnern gefunden.

Ist der Wurm aktiv, können Cyberkriminelle die Kontrolle über die Computer übernehmen. So wurden die infizierten Geräte zu einem sogenannten Bot-Netz zusammengeführt. Dieses kann genutzt werden, um Spam-Mails zu versenden, DDoS-Attacken auszuführen - sprich: Webserver so lange mit Anfragen zu überhäufen, bis diese den Dienst aufgeben - oder um die Kryptowährung Bitcoin zu generieren.

Durch illegale Software-Kopien verbreitet

Laut den Experten gebe es keine Hinweise darauf, dass die Hacker das Mac-Botnetz auch effektiv genutzt haben. Verbreitet wurde der Wurm über das Bittorrent-Netzwerk und dort angebotene illegale Software-Kopien. Bei der Installation verlangte die Schadsoftware das Passwort des Administrators und konnte sich so auf den Rechnern einnisten.

Razzia gegen Schadsoftware-Vertreiber

Apple hat in der Zwischenzeit reagiert und das Programm Xprotect aktualisiert. Die auf jedem Apple-Rechner installierte Malware-Erkennung kann die Schadsoftware nun entfernen - sofern das System auf dem neusten Stand ist.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.