Kloten-Boss Lehmann: «Ja, Kevin Schläpfer ist ein Thema»
Aktualisiert

Kloten-Boss Lehmann«Ja, Kevin Schläpfer ist ein Thema»

Trainer Pekka Tirkkonen weg. Sportchef Pascal Müller weg. Der grosse Knall beim EHC Kloten. Präsident Hans-Ulrich Lehmann nimmt Stellung.

von
Marcel Allemann
1 / 5
Der EHC Kloten ist miserabel in die Saison gestartet: Dies hat den finnischen Trainer Pekka Tirkkonen am Montag den Job gekostet.

Der EHC Kloten ist miserabel in die Saison gestartet: Dies hat den finnischen Trainer Pekka Tirkkonen am Montag den Job gekostet.

Keystone/Patrick B. Kraemer
EHC-Kloten-Besitzer Hans-Ulrich Lehmann erklärt die Entlassung: «So ist das im Sport, es zählen nur die Resultate.»

EHC-Kloten-Besitzer Hans-Ulrich Lehmann erklärt die Entlassung: «So ist das im Sport, es zählen nur die Resultate.»

Keystone/Ennio Leanza
Pekka Tirkkonen verlässt das Schlusslicht der National League mit mickrigen 6 Punkten aus 13 Spielen.

Pekka Tirkkonen verlässt das Schlusslicht der National League mit mickrigen 6 Punkten aus 13 Spielen.

Keystone/Patrick B. Kraemer

Hans-Ulrich Lehmann, die Entlassung von Pekka Tirkkonen ist nachvollziehbar. Ich nehme an, seine sportliche Bilanz war nicht mehr genügend?

Ja, das haben Sie richtig analysiert. So einfach ist es im Sport, es zählen nur die Resultate und nicht der menschliche Bereich.

Wesentlich überraschender ist die Freistellung von Sportchef Pascal Müller. Können Sie diese erklären?

Es gibt bei der sportlichen Beurteilung drei Komponenten: erstens die Mannschaft, zweitens den Trainer und drittens den Sportchef. Die Mannschaft kann man nicht entlassen, also bleiben nur der Trainer als schwächstes Glied und der Sportchef als zweitschwächstes Glied. Pascal Müller hat einen guten Job gemacht. Aber bei uns geht es nun darum, die Mannschaft für die nächste Saison zusammenzustellen. Pascal Müller wirkte zuletzt ausgebrannt, es hat so einfach nicht mehr gereicht. Aufgrund der sportlichen Situation wollten wir nun nicht bloss an einem Ort ein Pflaster aufkleben, sondern mehr tun.

Kommt jetzt Kevin Schläpfer als Nachfolger von Pekka Tirkkonen?

Jeder Zweite fragt mich das. Aber ja, Kevin Schläpfer ist sicher ein Thema. Genauso, wie viele andere Trainer auch ein Thema sind. Doch vorerst arbeiten wir mit unserer interimistischen internen Lösung und lassen uns mit der Wahl des neuen Trainers ausreichend Zeit.

Zwei Entlassungen kosten Geld. Dabei verfolgen Sie doch in Kloten einen knallharten Sparkurs. Ist dies nicht ein Widerspruch?

Das ist tatsächlich so, und diese ausserordentlichen Ausgaben waren auch wirklich nicht geplant. Doch glücklicherweise gibt es im Umfeld des EHC Kloten Sponsoren, die bereit sind, in dieser Situation zu helfen.

Wäre es nicht einfacher gewesen, die Saison mit vier Ausländern auf dem Matchblatt zu starten und dieses Geld so zu investieren? Sie hätten sich womöglich viel Ärger sparen können.

Das ist hypothetisch. Niemand kann mir garantieren, dass es mit vier Ausländern anders gekommen wäre. Es ist einfach so, dass wir uns nur drei Ausländer leisten können. Aber wenn Sie mir einen Scheck schicken, stelle ich gern einen vierten Ausländer ein.

Sie haben vor einiger Zeit angekündigt, in der kommenden Saison allenfalls ganz ohne Ausländer spielen zu wollen. Sehen Sie dies bei Betrachtung der aktuellen sportlichen Befindlichkeiten des EHC Kloten noch immer als realistisch an?

In der Tendenz meine ich das so. Aber gelegentlich muss man etwas auch ein wenig überspitzt formulieren. Es gibt sehr viele gute Schweizer Spieler und wir wollen unseren 800 Nachwuchsspielern auch eine Perspektive bieten, so sieht unsere Strategie aus. Ich habe aber nie gesagt, dass wir nächste Saison wirklich ohne Ausländer spielen.

Deine Meinung