Handjob-Beatrice: «Ja, wir haben uns berührt»
Aktualisiert

Handjob-Beatrice«Ja, wir haben uns berührt»

Die Schweizer Kandidatin Beatrice ist bei «DSDS» weiter. Schlagzeilen macht sie aber mit etwas anderem: Die Blondine soll in einem Flugzeug einen Mitkandidaten mit der Hand befriedigt haben.

von
M. Rufener

In der vierten Live-Show von «Deutschland sucht den Superstar» hatte Beatrice Egli als erste Kandidatin die Gewissheit: Sie ist eine Runde weiter. Mit einem Song aus dem Weihnachtskultfilm «Drei Haselnüsse für Aschenbrödel» schaffte es die Schweizerin, das TV-Publikum zu überzeugen - ganz im Gegensatz zu Simone Mangiapane. Der 27-jährige Lagerist muss sich aus der Kandidatenvilla verabschieden und seine Koffer packen.

Apropos Kandidatenvilla: Die Gerüchte, dass die Kandidaten bei DSDS gerne einmal unter sich Streicheleinheiten verteilen, erhärten sich derweil. Nicht ganz unschuldig am neusten Gesprächsstoff ist das eidgenössische Schlagerexponat: Auf dem Flug von Curaçao nach Amsterdam sind sich Beatrice und Schmusesänger Ricardo näher gekommen. Oder wie es bild.de so schön formuliert: Beatrice habe auf KLM-Flug 785, Platz 58E Ricardos «Instrument poliert». Der ehemalige Mitkandidat Maurice Glover meint dazu: «Diese Action war bei uns DAS Dauerthema. Ich find's okay. Es war halt so ein bisschen Klassenfahrt-Stimmung.»

«Ja, wir haben uns berührt»

Gegenüber 20 Minuten gibt Beatrice zu, sie sei von den Schlagzeilen überrascht worden: «Ich bin schon darüber erschrocken», so die Sängerin. Noch vor zwei Wochen zeigte sich die Blondine über die Sex-Anschuldigungen von Ex-Kandidatin Sarah Joelle Jahnel irritiert: «Über die Geschichte mit dem ‹grössten Puff Deutschlands› kann ich nur müde lächeln. Sarah möchte sich mit ihren Aussagen wohl wichtig machen und im Gespräch bleiben», so die Schweizerin zu 20 Minuten: «Hier gibt es keine Sex-Orgien. Im Gegenteil, es geht schon fast christlich zu und her, weil alle nach dem harten Arbeitstag froh sind, einfach nur noch ins Bett fallen zu können.»

Jetzt sieht die Situation schon ein bisschen anders aus. Gegenüber Bild gibt Egli, die seit über vier Jahren liiert ist, zu, dass da mehr gelaufen ist: «Wir haben innig gekuschelt.» Und: «Ja, wir haben uns berührt. Aber das war eher ein Spass», so die 24-Jährige gegenüber der deutschen Boulevard-Zeitung. Zu uns sagte die 24-Jährige im Telefoninterview: «Ich bin mit diesem Thema völlig durch», und fügt an: «Ich möchte dazu nichts mehr sagen und mich komplett auf die Show konzentrieren.»

Für den «Mile High Club» reicht diese Aktivität wohl noch nicht - für eine weitere Runde bei der deutschen Castingshow für Beatrice und Ricardo jedoch schon. Auch RTL darf sich wohl für ihren vollen Körpereinsatz bedanken. Gemäss «DWDL.de» hatte die vierte Mottoshow vom Samstagabend, den 6. April, die höchsten Einschaltquoten seit Ende der Castingphase im Januar.

Deine Meinung