Aktualisiert

Weitere ErmittlungenJacko-Bericht kommt nun doch nicht

Die Veröffentlichung von Michael Jacksons Obduktionsbericht wird weiter verzögert. Wann endlich Licht ins Dunkel kommt, ist vorläufig noch unklar. Zudem wird Jacko von den Ermittlern als Suchtkranker betrachtet.

Wann findet Jacko endlich seine Ruhe? Der für kommende Woche erwartete Obduktionsbericht im Fall Michael Jackson wird bis auf Weiteres nicht veröffentlicht. Es seien noch weitere Ermittlungen nötig, teilte das Büro des Gerichtsmediziners in Los Angeles am Donnerstag mit. Die Ergebnisse der Autopsie sollten eigentlich bereits in dieser Woche öffentlich gemacht werden, erst am Mittwoch hatte die Gerichtsmedizin den Termin auf kommende Woche verschoben.

Der «King of Pop» starb am 25. Juni im Alter von 50 Jahren. Die Behörden gehen nach Angaben aus Ermittlerkreisen derzeit davon aus, dass das Narkosemittel Propofol zu seinem Tod führte. In den Ermittlungen wird der Sänger offiziell als Suchtkranker bezeichnet. In Durchsuchungsbefehlen für die Wohnung und das Büro von Jacksons Privatarzt Conrad Murray heisst es, die Behörden suchten nach Hinweisen auf Verstösse gegen Vorschriften, darunter «die Verordnung von Medikamenten an einen Abhängigen».

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.