Vierschanzentournee: Jacobsen siegt, Ammann springt am Podest vorbei
Aktualisiert

VierschanzentourneeJacobsen siegt, Ammann springt am Podest vorbei

Anders Jacobsen deklassiert die Konkurrenz im ersten Springen der Vierschanzentournee in Oberstdorf. Simon Ammann zeigt eine starke Leistung und springt auf den 6. Platz.

Beim ersten Springen der Vierschanzentournee in Oberstdorf springt Simon Ammann im 2. Durchgang mit 139 Metern die Tagesbestweite, was ihm den 6. Platz einträgt.

Simon Ammann profitierte im zweiten Durchgang von ausgezeichneten Winden, wofür ihm in der Endabrechnung 9,8 Punkte abgezogen wurden. Wegen einer grossen Streuung in den Haltungsnoten konnte sich der Toggenburger im zweiten Durchgang trotz dem weiten Satz nicht weiter verbessern. Gewonnen wurde das Springen auf der Schattenbergschanze von Anders Jacobsen, der wie Ammann auf 139 Meter kam. Ammanns Rückstand in der Tournee-Gesamtwertung auf den Führenden Jacobsen, der die Vierschanzentournee 2007 gewonnen hat, beträgt bereits satte 28,3 Punkte.

Favoriten stechen nicht

Zweiter mit neun Punkten Rückstand auf Jacobsen wurde der Österreicher Gregor Schlierenzauer. Platz 3 sicherte sich der deutsche Lokalmatador Severin Freund. Die weiteren Favoriten auf den Gesamtsieg, Andreas Kofler (Ö) und Anders Bardal (No), mussten sich mit den Rängen 8 und 12 zufrieden geben. Der Österreicher Thomas Morgenstern, der Tournee-Sieger 2011, verpasste als 40. den zweiten Durchgang.

Ein Erfolgsergebnis gab es für den zweiten Schweizer Teilnehmer: Gregor Deschwanden schaffte es zum zweiten Mal in den Finaldurchgang eines Weltcup-Springens und stellte mit dem 26. Platz ein Karriere-Bestergebnis auf. Nach dem 1. Durchgang hatte der 21-jährige Luzerner gar auf Rang 15 gelegen.

Oberstdorf (De). Vierschanzentournee. 1. Station. Schlussklassement:

1. Anders Jacobsen (No) 308,6 (138 m/139 m).

2. Gregor Schlierenzauer (Ö) 297,0 (134,5/138,5).

3. Severin Freund (De) 290,8 (138,5/135,5).

4. Dimitri Wassiljew (Russ) 282,6 (137,5/138,5).

5. Tom Hilde (No) 281,3 (135,5/138,5).

6. Simon Ammann (Sz) 280,3 (133,5/139).

7. Manuel Fettner (Ö) 278,7 (136,5/131).

8. Andreas Kofler (Ö) 276,5 (128/134). Ferner:

12. Anders Bardal (No).

15. Wolfgang Loitzl (Ö).

16. Richard Freitag (De).

17. Martin Schmitt (De).

26. Gregor Deschwanden (Sz) 251,5 (130/124). (si)

Deine Meinung