Aktualisiert

FestnahmeJade Goodys Witwer - ein Vergewaltiger?

Der Witwer der britischen Reality-TV-Berühmtheit Jade Goody ist am Samstag unter dem Vorwurf einer Vergewaltigung einem Richter vorgeführt worden.

von
obi

Den Ermittlungen gegen den 22-Jährigen liegen nach Angaben der Londoner Polizei Beschuldigungen einer Frau zugrunde. Das Gericht ordnete an, dass Jack Tweed bis zur nächsten Anhörung am 21. September in Gewahrsam bleibt.

Jade Goody, die als Big-Brother-Teilnehmerin bekannt wurde und ihr Leben wie auch ihre tödliche Krebserkrankung öffentlich machte, starb im März. Erst einen Monat vorher hatte das Paar unter grossem Medienrummel geheiratet.

Tweed hatte bereits häufiger mit der Justiz zu tun: Im April wurde der Witwer wegen Tätlichkeiten gegen einen Taxifahrer zu zwölf Wochen Haft verurteilt. Damals erklärte er, er habe Schwierigkeiten, Goodys Tod zu verarbeiten. Bereits im September vergangenen Jahres war er zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt worden, weil er einen Teenager mit einem Golfschläger geschlagen hatte. Er wurde vorzeitig aus der Haft entlassen.

In der Folge versuchten Tweeds Anwälte ihn noch als «a changed man» zu verkaufen, einen sich vollumfänglich zum Guten gewandelt habenden Menschen, der Gott gefunden und seinen Party-Lifestyle weit hinter sich gelassen habe. Doch innert kürzester Zeit fand Jack zu alter Form zurück und feierte seine Freilassung mit «Jack Tweed's Relaunch Party» in einem bekannten Nachtklub. Der Event, als «Jacks erster Ausgang seit mehr als einem Jahr» angepriesen, wurde von Jade Goodys ehemaligem Manager Max Clifford aufs Schwerste verurteilt: «Ein Desaster bahnt sich an – und niemand kann ihn dazu bringen, auf die Vernunft zu hören.»

Seither war Tweed Dauergast in der Londoner Partyszene und machte ab und an Schlagzeilen wegen diversen Ausrastern und One-Night-Stands. (obi/dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.