Jäger erschossen Rehbock – auf A1
Aktualisiert

Jäger erschossen Rehbock – auf A1

Ein Rehbock hat sich bei Kriegstetten auf die Autobahn A1 verirrt. Er musste abgeschossen werden.

Der Vorfall passierte am letzten Donnerstagmorgen: Der Rehbock sprang auf der Fahrbahn Richtung Zürich herum. «Dann legte er sich am Bord nieder», erzählt Josef Lasser, Präsident der Jagdgesellschaft Wasseramt Nord. «Doch danach sprang er wieder auf.» Die Polizei konnte zwei Jäger aufbieten. Diesen gelang es schliesslich, den Bock zu erlegen: «Mit einem einzigen Schuss», erklärt Lasser. «Eine andere Möglichkeit gab es nicht.» Ein Rettungsversuch wäre wegen dem starken Verkehr zu gefährlich gewesen.

Dass der Rehbock auf die Autobahn A1 geraten war, könnte an der Brunftzeit liegen, die jetzt beginnt. Lasser: «Da jagen sich die Böcke gegenseitig.» Dabei könne ein Tier schon mal auf Abwege geraten.

(pp)

Deine Meinung