Kanton Schaffhausen: Jäger finden gefährliche Tellerfalle
Aktualisiert

Kanton SchaffhausenJäger finden gefährliche Tellerfalle

Im Kanton Schaffhausen haben Jäger eine gespannte Tellerfalle entdeckt, die offenbar den Zugang zu einem illegalen Autolager verhindern sollte. Das Gerät ist hochgefährlich und verboten.

von
tab
Diese Tellerfalle oder auch Tellereisen genannt fanden Jäger im einem Wald in Hallau, Kanton Schaffhausen. Das Gerät ist für Tiere und Menschen äussert gefährlich. Die Falle wurde zum Schutz eines illegalen Autolagers ausgelegt.

Diese Tellerfalle oder auch Tellereisen genannt fanden Jäger im einem Wald in Hallau, Kanton Schaffhausen. Das Gerät ist für Tiere und Menschen äussert gefährlich. Die Falle wurde zum Schutz eines illegalen Autolagers ausgelegt.

Anlässlich einer Treibjagd sind Jäger im Wald von Hallau (SH) am Freitagmorgen auf ein äussert gefährliches Gerät gestossen: Eine gespannte Tellerfalle, auch Tellereisen genannt.

Dabei handelt es sich um eine aus Stahl gefertigte Falle zum Fang von Raubtieren. Das Eisen wird mit Hilfe eines Tellers gespannt, der zwischen auseinandergehenden Bügeln eingespannt wird. Tritt ein Tier auf den Teller, so schlagen die Bügel zusammen. Die Falle kann schwere Verletzungen bei Menschen und Tieren verursachen. Das Gerät ist in der Schweiz und der EU seit Jahren verboten.

Zum Schutz eines illegalen Autolagers

In unmittelbarer Nähe konnten die Schaffhauser Polizisten vier Autoräder, einen Autopneu, drei Kanister mit Benzinrückständen, einen Kunststoffschlauch sowie einen Wagenheber sicherstellen. Die ausgelegte Tellerfalle war offenbar zum Schutz des illegalen Autowarenlagers ausgelegt worden.

Aufgrund erster Ermittlungen schliesst die Schaffhauser Polizei darum Wilderei als Tatbestand aus. Sie bittet die Bevölkerung um sachdienliche Hinweise zu diesem illegalen Warenlager und zur Auslegung der gefährlichen Tellerfalle.

Deine Meinung