Aktualisiert 18.09.2014 15:06

Jagdunfall Andermatt

Jäger schiesst eigenem Sohn ins Bein

In Andermatt ereignete sich am Mittwochabend ein Jagdunfall: Ein 54-jähriger Mann schoss versehentlich seinen Sohn (22) an. Dieser musste mit der Rega geborgen werden.

von
cza
Oberhalb von Andermatt im Bereich Vorderriedplangge löste sich der Schuss aus der Waffe des Vaters.

Oberhalb von Andermatt im Bereich Vorderriedplangge löste sich der Schuss aus der Waffe des Vaters.

Am Mitwochabend war der 54-jährige Urner Weidmann mit seinem Sohn (22) oberhalb von Andermatt auf der Jagd. Als sich die beiden im steinigen und unwegsamen Gelände auf dem Rückweg befanden, löste sich im Bereich Vorderriedplangge ein Schuss aus der Jagdwaffe des Vaters. Der Sohn, der hinter dem Vater herging, wurde dabei am rechten Schienbein getroffen, wie die Urner Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte.

Der verletzte junge Mann musste mit der Rega in ein auswärtiges Spital geflogen werden. Warum sich der Schuss aus der Waffe lösen konnte, ist derzeit noch unklar. Die polizeilichen Ermittlungen laufen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.