Emmenbrücke: Jagd auf Pädophilen mit falschem Fahndungsaufruf
Aktualisiert

EmmenbrückeJagd auf Pädophilen mit falschem Fahndungsaufruf

In Emmenbrücke spricht gemäss Fahndungsaufruf der Polizei ein Mann mit einem silbernen Auto Kinder an. Der Fall ist echt, der Fahndungsaufruf aber nicht von der Polizei.

von
gwa
Mit diesem Aufruf wird in Emmenbrücke derzeit nach dem Mann gesucht.

Mit diesem Aufruf wird in Emmenbrücke derzeit nach dem Mann gesucht.

«In Emmenbrücke spricht ein Mann anscheinend Kinder an», heisst es in einem Schreiben an das Fahrdienstpersonal der Auto AG Rothenburg. Der Mann sei in einem silbernen Auto unterwegs. Er locke Kinder an unter dem Vorwand, ihnen junge Büsis zeigen zu wollen. «Der Unbekannte fährt ein silbernes Fahrzeug. Wir bitten Sie speziell an Schulen sensibilisiert Ausschau zu halten», so der Aufruf weiter.

«Wir haben die Meldung erhalten, dass im Gebiet Schaubhaus ein Unbekannter zwei Kinder angesprochen hat», bestätigt Mediensprecher Urs Wigger. Die beiden Fälle hätten sich am Donnerstag und Anfang April zugetragen. Die Kinder hätten in beiden Fällen richtig reagiert und seien davongelaufen. Die Polizei nehme die Sache ernst: «Wir haben die Präsenz im Gebiet erhöht und werden die Augen offen halten», so Wigger.

Doch: «Der Fahndungsaufruf ist nicht von der Luzerner Polizei», sagt Mediensprecher Urs Wigger. Auf Facebook wird die Nachricht bereits rege geteilt. Wer den falschen Aufruf lanciert hat, wird laut Wigger abgeklärt. Für die Verantwortlichen könnte dies indes Konsequenzen haben: «Wir klären auch ab, ob eine strafbare Handlung vorliegt», sagt Wigger.

Deine Meinung