Jaguar verabschiedet sich von der Formel 1

Aktualisiert

Jaguar verabschiedet sich von der Formel 1

Wegen der schwachen Nachfrage schliesst der US-Autobauer Ford eines von drei Werken der Edelmarke Jaguar in Grossbritannien und zieht sich aus der Formel 1 zurück.

Wie Ford in London mitteilte, werden im Werk in Coventry in England mehr als 1100 Stellen wegfallen. Zudem werde sich Jaguar mit Ende der laufenden Saison aus der Formel 1 zurückziehen.

In dem 50 Jahre alten Werk Browns Lane würden 750 Verwaltungsangestellte und Entwickler sowie 400 Arbeiter ihren bisherigen Arbeitsplatz verlieren, teilte Ford mit. Kündigungen werde es aber nicht geben.

Ford kündigte gleichzeitig an, in der Fabrik Gaydon 300 neue Arbeitsplätze zu schaffen, wo die Marke Aston Martin gebaut wird. Gewerkschaftsvertreter kritisierten die Entscheidung. Sie könne das Ende für Jaguar bedeuten, sagte Derek Simpson, Generalsekretär der Gewerkschaft Amicus.

Jaguar hatte Ende August mitgeteilt, wegen der schwachen Nachfrage vor allem auf dem US-Markt werde die für 2004 geplante Produktion um elf Prozent gesenkt. Ford hatte die britische Traditionsmarke 1989 gekauft. Jaguar beschäftigt derzeit noch insgesamt 8000 Mitarbeiter in seinen britischen Werken.

Die Premier Automotive Group, in der die britischen Ford-Marken Aston Martin, Jaguar and Land Rover zusammengefasst sind, hatte im Juli für das zweite Quartal einen Verlust von 362 Mio. Dollar vermeldet.

(sda)

Deine Meinung