Doch nicht tot? – Jahrelang bedeckt gehalten – Oberster Taliban zeigt sich offenbar wieder öffentlich

Publiziert

Doch nicht tot? Jahrelang bedeckt gehalten – Oberster Taliban zeigt sich offenbar wieder öffentlich

Nach Angaben der militanten Taliban soll deren Anführer Haibatullah Achundsada am Wochenende zum ersten Mal seit Jahren wieder in der Öffentlichkeit erschienen sein. Seit Jahren gab es immer wieder Spekulationen über seinen angeblichen Tod.

1 / 6
Eine undatierte Aufnahme von Haibatullah Achundsada, die von den Taliban veröffentlicht wurde.

Eine undatierte Aufnahme von Haibatullah Achundsada, die von den Taliban veröffentlicht wurde.

Reuters
Seit dem Abzug der ausländischen Streitkräfte beherrschen die Taliban grosse Teile von Afghanistan.

Seit dem Abzug der ausländischen Streitkräfte beherrschen die Taliban grosse Teile von Afghanistan.

AFP/Wakil Kohsar
Seit der Machtübernahme haben sich die Lebensbedingungen für viele Menschen wieder erheblich verschlechtert, …

Seit der Machtübernahme haben sich die Lebensbedingungen für viele Menschen wieder erheblich verschlechtert, …

AFP/Wakil Kohsar

Darum gehts

  • Laut der Taliban ist dieses Wochenende Haibatullah Achundsada in Afghanistan in der Öffentlichkeit aufgetreten.

  • Es war der erste Auftritt des obersten Taliban-Chefs seit der Machtübernahme.

  • In den letzten Jahren wurde immer wieder spekuliert, ob der Anführer der Taliban gestorben sei.

Der jahrelang nicht gesehene Taliban-Führer Haibatullah Achundsada soll nach Angaben der militanten Islamisten am Wochenende erstmals öffentlich in Afghanistan aufgetreten sein. Achundsada habe eine kurze Rede in einer Koranschule in der Provinz Kandahar gehalten, sagten zwei Taliban-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Bilder oder Videos von dem Auftritt des von Beobachtern über Jahre für verschollen gehaltenen Taliban-Führer gab es zunächst nicht.

Letzte Instanz im Hintergrund?

Anhänger der Islamisten teilten einen zehnminütigen Audio-Clip in sozialen Medien, der von Achundsadas Auftritt am späten Samstagabend stammen soll, wie Vize-Regierungssprecher Inamullah Habibi Samangani und der Informations- und Kultur-Chef der Taliban in Kandahar, Hafiz Saidullah, der dpa bestätigten. In der Aufnahme geht es nur um spirituelle Themen, keine politischen Inhalte.

Der Taliban-Chef Achundsada trägt den Titel «Anführer der Gläubigen». Nachdem Vorgänger Mullah Mansur 2016 bei einem US-Angriff getötet wurde, trifft Achundsada die endgültigen Entscheidungen über politische, religiöse und militärische Angelegenheiten der Taliban. Der religiöse Hardliner gehört zur Gründergeneration der Bewegung. Inzwischen ist er etwa 60 Jahre alt. Dass er auch nach der Machtübernahme der Taliben in Afghanistan im August nicht öffentlich aufgetreten war, hatte Spekulationen über seinen Tod befeuert. Die Taliban hatten angegeben, dass er nach Kandahar zurückgekehrt sei.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(dpa/bho)

Deine Meinung

3 Kommentare