Jakarta: Schweizer Trinkwasserexperten helfen

Aktualisiert

Jakarta: Schweizer Trinkwasserexperten helfen

Die Schweizer Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) hat zwei Experten in die überschwemmte indonesische Hauptstadt Jakarta entsandt. Sie helfen in den Armengebieten der Metropole bei der Trinkwasserversorgung.

Die beiden Experten weilen bereits in Asien, wie Andreas Stauffer, Sprecher im Bereich humanitäre Hilfe in der DEZA am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagte. Der eine Experte reist aus Thailand an, wo er Lager birmanischer Flüchtlinge und die Tsunami-Hilfe betreut. Der zweite Experte kommt aus der indonesischen Provinz Aceh.

Wie Stauffer erklärte, erliess Indonesien bisher keinen internationalen Hilfsappell. Seine Stelle erwarte auch keinen solchen Schritt. Auch die UNO habe ihren Apparat nicht in Gang gesetzt.

Die beiden Schweizer Experten engagierten sich mit lokalen Kräften bei der Verteilung von Trinkwasser in den Armenvierteln Jakartas. Zudem unterstützten sie medizinische Teams vor Ort. Sie seien erfahrene Fachleute, die ihren Einsatz den lokalen Bedürfnissen anpassten.

Die Schweiz orientiere sich an Nischen, in denen andere Hilfskräfte nicht aktiv seien. Oft gingen die Menschen am Rande nämlich vergessen. Im weiteren stehe in der DEZA ein finanzieller Beitrag an die indonesischen Rot-Kreuz-Organisationen zur Diskussion, sagte Stauffer. (sda)

Deine Meinung