Aktualisiert 15.08.2013 09:48

Bei Wingsuit-Flug«James Bond» stirbt in den Walliser Alpen

Der englische Wingsuit-Pilot Mark Sutton ist im Wallis beim Sprung aus einem Helikopter tödlich verunglückt. Er doubelte James Bond an der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in London.

von
phi
Mark Sutton (Mitte) vor seinem Sprung bei der Eröffnung der Olympischen Spiele.

Mark Sutton (Mitte) vor seinem Sprung bei der Eröffnung der Olympischen Spiele.

Die Mitteilung der Kantonspolizei im Wallis ist kurz und knapp. Zwei Männer sind in der Region Grandes-Otannes aus einem Helikopter gesprungen. Sie wollten 3300 Meter mit einem Wingsuit bis zum Weiher Le Peuty bei Trient gleiten. Einer von ihnen prallte jedoch am 14. August gegen 11 Uhr im Flug gegen den Berg und stürzte ab: Der 42-jährige Brite kam dabei ums Leben, teilte die örtliche Polizei mit.

Der Verstorbene ist in der Sprung-Szene ein Schwergewicht: Es handelt sich um Mark Sutton, welcher der breiteren Öffentlichkeit von den Olympischen Spielen in London bekannt ist. Bei der Eröffnungsfeier schwebte er in James-Bond-Verkleidung neben seinem als Queen maskierten Kameraden ins Stadion hinab.

Ein Unternehmen hat die derzeit 20 besten Wingsuit-Piloten und Fallschirmspringer nach Chamonix eingeladen, um mit ihnen Aufnahmen fürs Internet zu drehen. Ob das Opfer bei dem Unglück auch filmte, ist unklar.

Wingsuit-WM in China
Einer flog durch das Nadelöhr

Mark Sutton fliegt nahe am Berg. Quelle: Youtube/ Mark Sutton

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.