Aktualisiert 19.10.2004 21:23

James Last kultig wie nie

Wenn sich die junge Musiker-Elite ihrer Wurzeln entsinnet, feiern tote Legenden wie Johnny Cash ein fulminantes Comeback. Und James Last ist plötzlich wieder populär.

1996 verhalf Hip-Hop-Produzent Rick Rubin der in der Versenkung verschwundenen US-Musik-Legende Johnny Cash († 2003) zu einem fulminanten Comeback. Der grosse alte Mann des Country war plötzlich wieder charttauglich und junge Kollegen wie Mano Negra, Social Distortion oder HIM entdeckten und interpretierten Cashs Liedgut neu.

Big-Band-Übervater James Last erlebt derzeit ein ähnliches Revival. Am Montag veröffentlichte der Deutsche sein neues Album «They Call Me Hansi»: Last- Klassiker, die in Zusammenarbeit mit angesagten Stars wie Wu-Tang-Clan-Rapper RZA, Herbert Grönemeyer oder Xavier Naidoo neu aufgenommen wurden. Der Popularitätsschub des 75-Jährigen ist auch TV-Trendsetter Stefan Raab (38) nicht entgangen. Der lässt das James-Last- Orchester diese Woche täglich in seiner Show «TV total» auftreten. Wen wunderts da, dass Last auf seiner am Dienstag startenden Tour Europas grösste Konzertarenen füllt. Am 18. November gastiert die lebende Legende in der Basler St.-Jakobshalle.

Simone Matthieu

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.