G-20-Gipfel: Jamie Oliver kocht für die Grossen der Welt
Aktualisiert

G-20-GipfelJamie Oliver kocht für die Grossen der Welt

Die Organisatoren des G-20-Gipfels in London passen sich kulinarisch an die Wirtschaftskrise an. Sie haben den für seine Low-Budget-Küche bekannten Fernsehkoch Jamie Oliver verpflichtet.

Am 1. April (kein Scherz!) soll Oliver in der Residenz von Premierminister Gordon Brown in Downing Street Nr. 10 das abendliche Dinner für die G-20-Staats- und Regierungschefs zubereiten. Es ist der Vorabend des Gipfeltreffens, an dem über die Bewältigung der schweren Finanz- und Wirtschaftskrise debattiert wird.

Offensichtlich wollten sich die Organisatoren nicht der Kritik aussetzen, die am letztjährigen G-8-Gipfel geübt wurde. Während sie über die damalige weltweite Lebensmittelkrise berieten, genehmigten sich die Teilnehmer ein opulentes Achtgang-Menü. Der populäre Fernsehkoch Jamie Oliver ist bekannt für seine budgetbewusste, gesunde Küche mit lokalen Zutaten. Derzeit zeigt er als Werbeträger einer britischen Supermarkt-Kette, wie Familien für 5 Pfund (ca. 8 Franken) ein Nachtessen zubereiten können.

«Best of British»

Oliver hat bereits zweimal in Downing Street Nr. 10 gekocht, diesmal aber sei es «ein echtes Privileg, für eine wichtige Gruppe von Leuten zu kochen, die versuchen, einige der grössten Probleme der Welt zu lösen», sagte er gemäss CNN. Er wolle ein saisonales Menü nach dem Motto «Best of British» zubereiten, was fast wie eine Drohung wirkt. Vor einem Jahr hatte Oliver das britische Essen hart kritisiert: «Ich finde die Küche der Slumbewohner von Soweto reicher als unsere», sagte er dem Magazin «Paris Match».

Beim Galadinner helfen soll dem TV-Koch die Crew des 2002 von ihm gegründeten Restaurants Fifteen in London. Dieses erfüllt auch einen sozialen Zweck: Es bietet Lehrstellen für Jugendliche aus schwierigen Verhältnissen.

(pbl)

Deine Meinung