Aktualisiert 19.10.2006 14:00

Jan Ullrich tritt aus Schweizer Verband aus

Der unter Dopingverdacht stehende Jan Ullrich hat mit sofortiger Wirkung seinen Austritt aus dem Schweizer Radsportverband erklärt. Er beschuldigt Swiss Cycling der Rufschädigung.

Der Wahlschweizer Jan Ullrich hat einen Schlussstrich unter die Zusammenarbeit mit dem Schweizer Radsportverband gezogen. Ullrich erklärte per Communiqué am Donnerstag seinen Austritt aus Swiss Cycling. Der Tour-de-France-Sieger von 1997 zieht damit die Konsequenz aus dem seiner Meinung nach rufschädigenden Verhalten des Schweizer Verbandes.

«Seit Monaten heizen Verantwortliche von Swiss Cycling und Swiss Olympic presseöffentlich mit widersprüchlichen Stellungnahmen die Medienkampagne gegen mich an. Das Vertrauensverhältnis ist jetzt zerstört. Dieser Austritt aus dem Verband bedeutet nicht, dass ich meine Karriere beende, es bestehen Kontakte zu anderen Radsportverbänden wegen einer Lizenz 2007», so Jan Ullrich.

Der unter Dopingverdacht stehende 32-Jährige will damit offensichtlich ein Verfahren vor der Disziplinarkammer in Bern und eine mögliche Sperre verhindern. Mit dem Austritt aus dem Verband unterliegt der Wahl-Schweizer nicht mehr der dortigen Sportgerichtsbarkeit. Er verliert allerdings auch ab sofort seine Profilizenz.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.