Aktualisiert 05.04.2007 14:05

Jan Ullrich wie Eisbär Knut

Seit bekannt ist, dass Jan Ullrich Kunde von Dopingarzt Fuentes war, kommt der Radstar nicht mehr zur Ruhe. Dopingexperte Werner Franke ärgert sich derweil darüber, dass der Radstar behandelt wird wie Eisbär Knuddel-Knut.

Dem Molekularbiologe Werner Franke wurde erst vom Oberlandesgericht (OLG) Hamburg die Behauptung untersagt, Ullrich habe dem spanischen Arzt Fuentes 35 000 Euro zur Anschaffung illegaler Substanzen bezahlt. Franke fand was er gesagt habe und was ihm verboten wurde, sei noch viel zu harmlos. Was den Dopingexperten aber stört ist die Reaktion in der Gesellschaft auf den Fall Ullrich: «Was mich wundert, ist die religiöse Verbohrtheit, mit der vorher so jemand von erstaunlich Vielen im Lande verteidigt wird. Da sind alle rationalen Denkweisen ausgeschaltet, als wenn es sich hierbei um den Eisbären Knut handelt – auch bei Ullrich liegt so eine Art Kindchenschema mit Fürsorgepflicht vor. Bei Ben Johnson wäre doch kein Mensch auf die Idee gekommen, den zu verteidigen.»

Doch mit dieser Haltung dürfte es jetzt vorbei sein, wie die Presseberichte der letzten Tage zeigen. Wie beispielsweise die «Welt» schreibt, ist ein Geständnis Ullrichs vielleicht noch seine einzige Möglichkeit eine leite Imagekorrektur zu erreichen. Auch der Berliner «Kurier» fordert nur noch eins: «Ulle, rede endlich!»

(fox)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.