Weltcup-Final: Janka gewinnt den Gesamtweltcup!
Aktualisiert

Weltcup-FinalJanka gewinnt den Gesamtweltcup!

Was hat dieser Iceman für Nerven! Carlo Janka gewinnt in Garmisch den Riesenslalom und sichert sich mit diesem Sieg die grosse Kristallkugel. Die Österreicher zeigten sich als faire Verlierer.

von
heg/si

Beim Finale in Garmisch-Partenkirchen spielte Carlo Janka nochmals seine ganze Klasse aus. Als Führender nach dem ersten Lauf behielt er die Nerven, und er gewann letztlich den letzten Riesenslalom des Winters, mit dem er sich auch in der Gesamtwertung durchsetzte. Benjamin Raich, sein grosser Gegner im Kampf um die grosse Kristallkugel, musste sich mit dem 8. Schlussrang begnügen, wonach er Janka im abschliessenden Slalom vom Samstag nicht mehr abfangen kann. Uneinholbare 106 Punkte beträgt aktuell die Differenz zu Janka.

Schweizer Durststrecke ist zu Ende

18 lange Jahre nach dem Triumph von Paul Accola sicherte sich mit Carlo Janka erstmals wieder ein Schweizer die wertvollste Trophäe, die es im alpinen Skirennsport zu gewinnen gibt. Als erst 23-Jähriger hat Janka damit praktisch schon alles erreicht. Letztes Jahr in Val d'Isère wurde der so nervenstarke Mann aus Obersaxen erstmals Weltmeister, in Whistler holte er sich seinen ersten Olympiasieg, und nun krönte er seine bisherige Karriere mit dem Gewinn der grossen Kristallkugel, die neben ihm und Accola erst zwei weitere Schweizer für sich entschieden haben: Peter Lüscher und der vierfache Sieger Pirmin Zurbriggen.

Benjamin Raich blieb ein weiteres Mal nur der 2. Platz. Zum vierten Mal hintereinander belegte der Tiroler im Gesamt-Weltcup Rang 2. Immerhin hat er die Trophäe 2006 einmal gewonnen, nachdem er schon 2005 Zweiter geworden war.

Die kleine Kristallkugel für den Gewinn des Riesenslalom-Weltcups ging an den Amerikaner Ted Ligety, der hinter Janka und dem Italiener Davide Simoncelli Dritter wurde, zeitgleich mit dem Österreicher Philipp Schörghofer. Der Italiener Massimiliano Blardone und der Österreicher Marcel Hirscher, die härtesten Gegner von Ligety, hatten schon im ersten Lauf ihre Chancen eingebüsst.

Eine gute Leistung gelang auch Didier Cuche, der als Fünfter sein zweitbestes Riesenslalom-Ergebnis in diesem Winter herausfuhr. Punkte gab es daneben nurmehr für Sandro Viletta, der auf Platz 13 kam.

Weltcup-Riesenslalom der Männer in Garmisch. Schlussklassement:

1. Carlo Janka (Sz) 2:20,87.

2. Davide Simoncelli (It) 0,31 zurück.

3. Ted Ligety (USA) und Philipp Schörghofer (Ö) 0,57.

5. Didier Cuche (Sz) 0,62.

6. Kjetil Jansrud (No) 0,76.

7. Alexander Ploner (It) 1,02.

8. Benjamin Raich (Ö) 1,03.

9. Ivica Kostelic (Kro) 1,33.

10. Romed Baumann (Ö) 1,52.

11. Michael Gufler (It) 1,59.

12. Steve Missillier (Fr) 1,71.

13. Sandro Viletta (Sz) 1,77.

14. Manfred Mölgg (It) 2,07.

15. Mathieu Faivre (Fr) 2,45.

Ferner:

17. Silvan Zurbriggen (Sz) 3,76.

Ausgeschieden:

Marc Berthod.

Didier Défago.

LIVE-TICKER

mit Herbie Egli

- Damit beenden wir den Liveticker. Danke fürs Reinklicken.

- Janka holt sich die grosse Kristallkugel!!!

- Janka bei der Zwischenzeit gleichauf mit Simoncelli.

- Davide Simoncelli aus Italien trotz einem groben Fehler mit neuer Bestzeit im Ziel. Wenn Janka nun gewinnt, hat er den Gesamtweltcup gewonnen.

- Ted Ligety gleich schnell wie Schörghofer im Ziel. Damit hat der Amerikaner die kleine Kristallkugel der Disziplinenwertung gewonnen.

- Der Norweger Kjetil Jansrud auf Zwischenrang 3. Noch drei Fahrer und halten Jankas Nerven?

- Philipp Schörghofer aus Österreich fährt fair. Er holt sich die Führung und hilft Raich nicht. Sportlich!

- Jawohl! 4 Zehntel Vorsprung von Cuche im Ziel. Die Führung im Zwischenklassement.

- Nun noch 3 Zehntel vorne.

- Didier Cuche bei der 1. Zwischenzeit fast 7 Zehntel voraus.

- Cyprien Richard aus Frankreich scheidet aus! Das darf doch nicht wahr sein aus Schweizer Sicht. Raich damit noch einen Rang davon entfernt, um die Entscheidung im Gesamtweltcup auf morgen zu verschieben.

- Sandro Viletta macht Janka keinen Gefallen. Er fällt auf Zwischenrang 7 zurück.

- Der Italiener Alexander Ploner kann Raich um 1 Hunderstel bezwingen. Dieser minime Zeitabstand kann für Janka noch Gold wert sein. Raich darf nicht viele Ränge auf den Schweizer gutmachen.

- Ivica Kostelic aus Kroatien fällt hinter Raich zurück. Der Österreicher hat also schon einen Rang gewonnen.

- Bestzeit für Raich! Die ganz perfekte Fahrt war es aber auch im 2. Durchgang nicht.

- Nun schon sechs Zehntel vorne.

- Raich bei der 1. Zwischenzeit eine halbe Sekunde vorne.

- Baumannn mit einer kontrollierten Fahrt auf Rang . Die Spannung steigt - Benjamin Raich muss jetzt einen herauslassen, wenn er noch eine Chance auf den Gesamtweltcup haben will.

- Der Franzose Steve Missilier fährt auf den 2. Zwischenrang. Nun startet der Österreicher Romed Baumann und dann Benjamin Raich.

- Nun gehts wieder. Auch Schieppatis Teamkollege Michael Gufler überquert die Ziellinie. Mit 2.22.46 stellt er sogar die Bestzeit auf.

- Bravissimo! Der Italiener Alberto Schieppati schafft es nach 4 Ausfällen in Serie ins Ziel. Zwischenrang 3.

- Nummer 4 in Serie out! Hannes Reichelt aus Österreich ist der Betroffene. Die Favoriten sind also gewarnt.

- Was ist nur mit den Riesenslalom-Cracks los? Auch der Schweizer Marc Berthod scheidet aus.

- Auch Truls Ove Karlsen aus Norwegen ist nach einem Fahrfehler weg vom Fenster.

- Der Tscheche Ondrej Bank scheidet ebenfalls aus. Er ist bereits der dritte Fahrer, der den 2. Durchgang nicht wunschgemäss beenden kann.

- Manfred Moelgg aus Italien mit einer sauberen Fahrt. Sein Lohn ist die Führung im Zwischenklassement.

- Der Franzose Mathieu Faivre verdrängt Zurbriggen von der Spitze im Zwischenklassement. Der Junioren-Weltmeister ist 1.31 Sekunden schneller.

- Didier Défago war mit einer super Zwischenzeit unterwegs. Aber auch er scheidet aus. Damit ist die Saison des Walliser Abfahrts-Olympiasieger zu Ende.

- Thomas Mermillod Blondin aus Frankreich scheidet aus. Innenskifehler und aus der Traum von Weltcuppunkten.

- Mit Silvan Zurbriggen ist der erste Schweizer im 2. Durchgang im Ziel. Er übernimmt die Führung im Zwischenklassement.

- Julien Lizeroux aus Frankreich setzt sich vor den Italiener. Dieser hatte wegen einem Fehler aus dem 1. Durchgang aber einen grossen Rückstand mitgenommen.

- 2.29.19 die erste Richtzeit von Blardone.

- Der Italiener Massimiliano Blardone eröffnet den 2. Durchgang.

- Hochspannung pur vor dem 2. Lauf. Kann Janka die Korken heute schon knallen lassen oder fällt die Entscheidung um den Gesamtweltcupsieg erst morgen im Slalom? Ein Sieg Jankas und Raich nicht besser als 7. würde diese Frage klären: Wir Schweizer jubeln! Doch zuerst muss gefahren werden.

Nach dem 1. Lauf

Der 23-jährige Bündner Carlo Janka zeigte in dem vom Schweizer Trainer Mauro Pini gesetzten ersten Lauf des Riesenslaloms eine bravouröse Leistung. Der Olympiasieger und Weltmeister zeigte wie gewohnt keine Nerven und setzte sich mit Bestzeit an die Spitze des Zwischenklassements. Seinen grossen Gegner im Kampf um die grosse Kristallkugel, den Österreicher Benjamin Raich, liess Janka gleich um 1,33 Sekunden hinter sich. Der im Gesamt-Weltcup 38 Punkte hinter Janka liegende Raich kam lediglich auf den 11. Zwischenrang. Bei der momentanen Konstellation stünde Janka schon vor dem abschliessenden Slalom vom Samstag als Gesamtsieger fest.

Janka setzte sich bei Halbzeit um 17 Hundertstel vor den Italiener Davide Simoncelli und 28 Hundertstel vor den Amerikaner Ted Ligety, den Führenden in der Riesenslalom-Wertung. Ligety wird die Disziplinenwertung kaum mehr zu nehmen sein, zumal mit dem Italiener Massimiliano Blardone und dem Österreicher Marcel Hirscher seine zwei härtesten Gegner aus der Entscheidung fielen.

Schützenhilfe erhielt Janka auch von zwei seiner Teamkollegen, die sich ebenfalls vor Raich schoben. Didier Cuche liegt bei Halbzeit auf Platz 6, Sandro Viletta klassierte sich als Achter.

Weltcup-Riesenslalom der Männer in Garmisch. Zwischenstand nach dem 1. Lauf:

1. Carlo Janka (Sz) 1:08,43.

2. Davide Simoncelli (It) 0,17 zurück.

3. Ted Ligety (USA) 0,28.

4. Kjetil Jansrud (No) 0,57.

5. Philipp Schörghofer (Ö) 0,71.

6. Didier Cuche (Sz) 0,73.

7. Cyprien Richard (Fr) 0,78.

8. Sandro Viletta (Sz) 1,03.

9. Alexander Ploner (It) 1,14.

10. Ivica Kostelic (Kro) 1,28.

11. Benjamin Raich (Ö) 1,33.

12. Romed Baumann (Ö) 1,38.

13. Steve Missillier (Fr) 1,44.

14. Michael Gufler (It) 1,64.

15. Alberto Schieppati (It) 1,84.

Ferner:

17. Marc Berthod (Sz) 1,98.

22. Didier Défago (Sz) 2,59.

24. Silvan Zurbriggen (Sz) 3,52.

Ausgeschieden u.a.:

Massimiliano Blardone (It).

Aksel Lund Svindal (No).

Marcel Hirscher (Ö).

LIVE-TICKER

mit Herbie Egli

- Damit ist der 1. Lauf beendet. Janka hat also gute Chancen, seine Führung im Gesamtweltcup wieder auszubauen. Der 2. Lauf ist jedoch noch nicht gefahren und verspricht Hochspannung. Start ist um 12 Uhr.

- Der Junioren-Weltmeister beendet das Rennen auf dem 21. Zwischenrang.

- Mathieu Faivre aus Frankreich ist der letzte Fahrer im 1. Lauf.

- Der Franzose Julien Lizeroux toppt Zurbriggen noch. Über 4 Sekunden Rückstand und mit Abstand auf dem letzten Platz des Zwischenklassements.

- Der Walliser noch schlechter als sein Kantonskollege Défago. Mit 3.52 Sekunden Rückstand auf Janka gerade mal Letzter ...

- Silvan Zurbriggen ist der letzte Schweizer, der gestartet ist.

- Im Ziel hat Défago über 2.5 Sekunden Rückstand.

- Auch im Mittelteil kommt viel dazu. Nicht die Fahrt des Abfahrts-Olympiasiegers.

- Didier Défago im oberen Teil nicht so schnell unterwegs.

- Missilliers Teamkollege Thomas Mermillod Blondin mit fast drei Sekunden Rückstand auf dem letzten Platz im Zwischenklassement.

- Im Ziel sind es dann aber 1.44 Sekunden Rückstand für Missillier. Zwischenrang 13.

- Der Franzose Steve Missilier mit der schnellsten 1. Zwischenzeit.

- Markus Larsson aus Schweden scheidet aus.

- Der Tscheche Ondrej Bank kann nicht an Viletta anknüpfen. Über zwei Sekunden Rückstand.

- Sandro Viletta fährt mit einem guten Lauf auf den 8. Zwischenrang. Gut eine Sekunde Rückstand auf Janka.

- Auch Hannes Reichelt kann die österreichische Zwischenbilanz nicht aufpolieren. Nur 13. im Zwischenklassement.

- Der Norweger Truls Ove Karlsen ist sogar noch 1 Hunderstel langsamer als Berthod.

- Marc Berthod kassiert durch einen Bremser fast zwei Sekunden Rückstand. Das war nix.

- Ivica Kostelic aus Kroatien kann nicht an die gestrige Super-G-Leistung anknüpfen. 9. Zwischenrang.

- 15 Fahrer haben den 1. Lauf des letzten Riesenslaloms in diesem Winter bewältigt. Mit den Fahrten von Carlo Janka und Benjamin Raich ist die Luft natürlich etwas draussen.

Es starten aber noch 14 Fahrer.

- Moelggs Landsmann Alberto Schieppati bewältigte die schwierige Strecke besser. 12. Zwischenrang.

- Der Italiener Manfred Moelgg mit der schlechtesten Fahrt bisher. Über zwei Sekunden Rückstand im Ziel auf den Führenden Carlo Janka.

- Romed Baumann aus Österreich löst Benjamin Raich am Schluss des Zwischenklassements ab.

- Der Österreicher Philipp Schörghofer verdrängt Cuche vom 5. Platz im Zwischenklassement.

- Cyprien Richard aus Frankreich mit einer guten Fahrt. 6. Zwischenrang.

- Ein Fehlstart ist der Disqualifikationsgrund von Hirscher. Er fuhr zu früh aus dem Starthaus.

- Marcel Hirscher aus Österreich wurde inzwischen disqualifiziert. Der nächste Dämpfer für unsere östlichen Nachbarn.

- Aksel Lund Svindal wird heute keine Punkte gewinnen. Der Norweger ist ausgeschieden.

- Im Ziel sind es 73 Hunderstel Rückstand für Cuche. Zwischenrang 5. Der Cuche-Spezial mit dem Ski ausziehen darf natürlich nicht fehlen.

- Bei Zwischenzeit 2 sieht es etwas anders aus. Rund acht Zehntel Rückstand.

- Nun Didier Cuche. Bei der 1. Zwischenzeit praktisch gleich schnell wie Janka.

- Auch Alexander Ploner aus Italien schiebt sich vor Benjamin Raich. Zwischenrang 6.

- Marcel Hirscher aus Österreich im Ziel auf dem 5. Zwischenrang.

- Rückschlag für Benjamin Raich. 1.33 hat der Österreicher auf Janka verloren. Es gibt aber noch einen zweiten Lauf.

- Nun schon 1.31 hinter Janka.

- Raich bei der 1. Zwischenzeit über eine halbe Sekunde zurück.

- 1.08.43. Bestzeit für Janka!

- Schlüsselstelle gut gemeistert. Noch 8 Hunderstel Rückstand.

- Bei der ersten Zwischenzeit zwei Zehntel Rückstand.

- Nun Carlo Janka. Der Schweizer muss einen sauberen Lauf hinlegen.

- Kjetil Jansrud aus Norwegen kann mit den besten nicht mithalten. Vier Zehntel Rückstand.

- Blardones Landsmann Davide Simoncelli macht es besser. Seine Schlusszeit 1.08.60.

- Nächster Fahrer im Ziel ist Ted Ligety. Der Amerikaner ist 11 Hunderstel langsamer. Er ist ja der Führende in der Disziplinenwertung.

- Der Italiener bei einer Schlüsselstelle aber ausgeschieden. Damit ist für ihn auch der Kampf um die kleine Kristallkugel gelaufen.

- Massimiliano Blardone ist gestartet.

- Das Rennen beginnt in wenigen Minuten. Vor dem Start war das Interesse auf Daniel Albrecht gerichtet, der als Vorfahrer unterwegs war. Der Walliser mit einer sicheren Fahrt. Allerdings hat er ein Tor ausgelassen, als er in Schwierigkeiten geriet. Damit wollte er natürlich einen Sturz vermeiden.

Vor dem Rennen

Carlo Janka liegt in der Gesamtwertung immer noch an der Spitze. 38 Punkte beträgt sein Vorsprung auf Benjamin Raich. Doch der Schweizer musste im gestrigen Super-G einen Dämpfer einstecken. Sein österreichischer Rivale klassierte sich um fünf Ränge besser und dadurch vergrösserte sich Jankas Vorsprung nicht wie gewünscht, sondern schmolz. Der «Iceman» ist aber bekannt dafür, dass er solche Rückschläge schnell wegstecken kann.

Wie sich die beiden Konkurrenten um den Gesamtweltcup im 1. Riesenslalomlauf schlagen, wird sich schnell zeigen. Janka geht mit der Nummer 5 ins Rennen, Raich gleich nach ihm mit der 6. Der Kampf um die kleine Kristallkugel ist auch noch nicht entschieden. Die besten Karten für den Gewinn hat der Amerikaner Ted Ligety. Er liegt 43 Punkte vor dem Italiener Massimilano Blardone und 46 bzw. 53 Zähler vor den Österreichern Marcel Hirscher und Benjamin Raich.

Das restliche Programm der Männer

Samstag, 8.45/12 Uhr: Slalom

Sonntag, Teamevent

Der Stand im Weltcup

1. Janka 1097 Punkte

2. Raich 1059 Punkte

3. Cuche 907 Punkte

Punktevergabe beim Weltcupfinale

1. Rang: 100 Punkte

2. Rang: 80

3. Rang: 60

4. Rang: 50

5. Rang: 45

6. Rang: 40

7. Rang: 36

8. Rang: 32

9. Rang: 29

10. Rang: 26

11. Rang: 24

12. Rang: 22

13. Rang: 20

14. Rang: 18

15. Rang: 16

Deine Meinung