Aktualisiert 27.11.2016 10:04

WM-Titel verteidigt

Janosch lässt seinem Gegner keine Chance

Das Comeback ist geglückt: Bachelor Janosch Nietlispach hat seinen WM-Titel im Kickboxen verteidigt. Ob seine Freundin den Sieg vor Ort miterlebt hat?

von
scy
1 / 9
Um diesen Gürtel geht es: Ihn erhält, wer sich den WM-Titel im Kickboxen in der Kategorie K1 holt.

Um diesen Gürtel geht es: Ihn erhält, wer sich den WM-Titel im Kickboxen in der Kategorie K1 holt.

Tobias Rothenfluh/AVP
Das Einlaufen der beiden Kontrahenten in der Berner Wankdorfhalle wird im grossen Stil inszeniert.

Das Einlaufen der beiden Kontrahenten in der Berner Wankdorfhalle wird im grossen Stil inszeniert.

Tobias Rothenfluh/AVP
Zunächst sieht es für Bachelor Janosch gar nicht gut aus: Sein Gegner Danut Hurduc drängt ihn Mal um Mal in die Ecke.

Zunächst sieht es für Bachelor Janosch gar nicht gut aus: Sein Gegner Danut Hurduc drängt ihn Mal um Mal in die Ecke.

Tobias Rothenfluh/AVP

Zugegeben, zunächst sah es nicht gut aus. Janoschs Gegner Danut Hurduc (26) startete mit viel mehr Power. Schon in der ersten Runde des K1-Fights in der Berner Wankdorfhalle am Samstagabend verpasste der Rumäne dem Bachelor eine blutige Nase. In Runde zwei lag Janosch sogar am Boden. Hurduc wirkte aggressiver, trieb Nietlispach mit seinen kräftigen Schlägen immer wieder in die Ecke des Rings.

Der 28-jährige Rosenkavalier schwankte – aber er fiel nicht. Plötzlich drehte Janosch auf, nun war er derjenige, der nicht nur reagierte, sondern endlich auch agieren konnte. Nach drei Runden stand der K.o.-Sieg fest. Nach langer Verletzungspause ist das Comeback also geglückt: Der Bachelor hat seinen WM-Titel im Kickboxen verteidigt.

Vom Ring in die Disco

«Ich habe Zeit gebraucht, um den Motor zum Laufen zu bringen», resümierte Janosch nach überstandener Schlacht. Von Müdigkeit wollte er nach dem harten Kampf allerdings nichts wissen. «Jetzt gehe ich mit allen Ladys, Freunden und Familie richtig feiern!»

Zuvor hiess es, auch die Freundin des Bachelors befinde sich unter den Zuschauern. Tatsächlich sassen die Finalistinnen Laura, Kristina und Arina in der ersten Reihe. Doch wo war Vesna? Sie musste die Reise nach Bern wegen eines Todesfalls in der Familie kurzfristig absagen. Möglich also, dass Janoschs bessere Hälfte den Sieg gar nicht mitbekommen hat.

Arina fiebert auffallend leidenschaftlich mit

Oder vielleicht doch? Auffällig war jedenfalls, wie leidenschaftlich Arina Janosch von ihrem Sitz aus anfeuerte, während Laura und Kristina den Anlass eher zurückhaltend mitverfolgten. Vielleicht war aber auch das, wie beim «Bachelor» so oft gesehen, alles nur Show. An diesem Samstagabend waren die Gefühle der Ladys für einmal sowieso nur Nebensache.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.